Alle Daten immer in der Tasche

- Der USB-Speicherstick travelDrive aus dem Hause Memorex überzeugt durch seine hohe Speicherkapazität und die Fähigkeit USB-2.0 zu nutzen. Mit der schnellen Datenübertragungsrate lassen sich sogar Videos vom Stick abspielen, was bei Speicherkapazitäten von bis zu einem Gigabyte kein Problem ist.

Der USB-Speicherstick travelDrive  von Memorex kommt in edlen Alu-Look daher. Er ist gut und stabil verarbeitet, besitzt einen Schalter, um den Speicherinhalt mit Schreibschutz zu versehen.  Eine gummierte Grifffläche lässt ihn sicher in der Hand liegen.

Der USB-Stick unterstützt den schnellen USB-2.0-Modus und eignet sich so sogar zum Abspielen von Video-Sequenzen. Mit 8 MB pro Sekunde können Daten gelesen, mit 2 MB pro Sekunde auf den travelDrive geschrieben werden. Erhältlich ist er mit Kapazitäten von bis  1 GB. 

Wir verlosen fünf Exemplare des Datenspeichers mit einer Speicherkapazität von 512 MB!

Einfach mitspielen und gewinnen >> weiter(Einsendeschluss ist der 9. Juli 2005)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung Vorgänger: Bei Technik-Schnäppchen Modelljahr prüfen
Die Freude ist zunächst groß: Das neue iPad kostete viel weniger als gedacht. Doch dann die Ernüchterung: Es handelt sich gar nicht um das aktuelle Modell, sondern um …
Achtung Vorgänger: Bei Technik-Schnäppchen Modelljahr prüfen
Social Bots enttarnen: Diese acht Punkte helfen
In sozialen Netzwerken melden sich immer öfter auch Maschinen zu Wort. Das ist problematisch, wenn die Programmierer der sogenannten Social Bots Diskussionen …
Social Bots enttarnen: Diese acht Punkte helfen
Monumental, monumentaler, sowjetischer Monumentalismus
Vom Che-Guevara-Monument bis zum bulgarisch-sowjetischen Freundschaftsdenkmal: Darmon Richter präsentiert auf seiner Webseite eine Fotosammlung von Statuen und …
Monumental, monumentaler, sowjetischer Monumentalismus
Hautkrebsrisiko: App zeigt Folgen starker Sonneneinstrahlung
Sonne ist nicht gut für die Haut. Diese Belehrung hört man immer wieder. Scheinbar kommt die Warnung nur an, wenn man die Folgen nachvollziehen kann. Eine App macht das …
Hautkrebsrisiko: App zeigt Folgen starker Sonneneinstrahlung

Kommentare