Alle Daten immer in der Tasche

- Der USB-Speicherstick travelDrive aus dem Hause Memorex überzeugt durch seine hohe Speicherkapazität und die Fähigkeit USB-2.0 zu nutzen. Mit der schnellen Datenübertragungsrate lassen sich sogar Videos vom Stick abspielen, was bei Speicherkapazitäten von bis zu einem Gigabyte kein Problem ist.

Der USB-Speicherstick travelDrive  von Memorex kommt in edlen Alu-Look daher. Er ist gut und stabil verarbeitet, besitzt einen Schalter, um den Speicherinhalt mit Schreibschutz zu versehen.  Eine gummierte Grifffläche lässt ihn sicher in der Hand liegen.

Der USB-Stick unterstützt den schnellen USB-2.0-Modus und eignet sich so sogar zum Abspielen von Video-Sequenzen. Mit 8 MB pro Sekunde können Daten gelesen, mit 2 MB pro Sekunde auf den travelDrive geschrieben werden. Erhältlich ist er mit Kapazitäten von bis  1 GB. 

Wir verlosen fünf Exemplare des Datenspeichers mit einer Speicherkapazität von 512 MB!

Einfach mitspielen und gewinnen >> weiter(Einsendeschluss ist der 9. Juli 2005)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Simulation "Die Sims" kommt für Android und iOS
Das Computerspiel "Die Sims" ist das meistverkaufte PC-Spiel auf der Welt. Bald können auch iOS- und Android-Nutzer die App "Die Sims Mobile" herunterladen und eine …
Simulation "Die Sims" kommt für Android und iOS
"The Autocanonizer" erzeugt Kanon-Versionen aus Liedern
Es gibt Lieder, die sind speziell als Kanon geschrieben - "Pachelbels Kanon in D" oder "Bruder Jakob" etwa. Doch wie hört sich etwa "Over the Rainbow" als Kanon an?
"The Autocanonizer" erzeugt Kanon-Versionen aus Liedern
"Quarterquest": Rätselspaß und Stadtführung in einem
Eine Stadt auf unterhaltsame Art erkunden - das gelingt mit Quarterquest. Übersetzt heißt das Quartier-Rätsel. Der Name ist Programm, denn beim Spaziergang durch ein …
"Quarterquest": Rätselspaß und Stadtführung in einem
Für die Party-Musik ein eigenes Konto am Rechner einrichten
Für die Party haben die Gastgeber eine Playlist angelegt, die den Abend über spielt. Nun können sie den PC sperren und so niemand an die Playlist lassen. Oder sie lassen …
Für die Party-Musik ein eigenes Konto am Rechner einrichten

Kommentare