+
"Ich seh nix!" Der kleine Affe ist seit 2010 Bestandteil der Emoji-Liste. Je nach verwendeter Plattform, sieht er ein wenig unterschiedlich aus. Screenshot: emojipedia.org Foto: emojipedia.org

Angeklickt

Alle Fakten zu den beliebten Emojis

Bunte Smileys erobern die Welt: Die Emojis tummeln sich mittlerweile im gesamten digitalen Raum. Höchste Zeit für ein eigenes Lexikon zum Thema. Auf "emojipedia.org" sind sämtliche Informationen zu den kleinen Symbolen zu finden.

Berlin (dpa) - Emojis: Die bunten Gesichter, Symbole und Bildchen tauchen mittlerweile in fast allen Smartphone-Unterhaltungen auf. Aber was genau sollen sie eigentlich bedeuten, wie unterscheiden sie sich bei Apple, Google und Microsoft, und wie lange gibt es sie schon?

Wer wirklich alles über sein Lieblings-Symbol wissen will, klickt auf die Webseite " emojipedia.org".

Die riesige Datenbank sammelt alle verfügbaren Informationen zu den derzeit knapp 2000 Emojis auf rund 20 Plattformen. Im Blog verfolgt Emojipedia-Gründer Jeremy Burge Änderungen, gibt Ausblicke auf neue Versionen und schreibt über kleine Kontroversen - so wie Apples Entscheidung, aus dem Revolver eine Wasserpistole zu machen.

Emojipedia

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rockstar kündigt Neuauflage von "L.A. Noire" an
Von dem beliebten Detektive-Spiel "L.A. Noire" wird es Mitte November eine neue Version geben. Neben einigen Neuerungen für die Konsolen ist vor allem die VR-Version für …
Rockstar kündigt Neuauflage von "L.A. Noire" an
"Robinson: The Journey" für die HTC Vive veröffentlicht
Neues Update für "Robinson: The Journey": Damit ist das Erkundungs-Abenteuer auch für das Virtual-Reality-Headset HTCs Vive nutzbar.
"Robinson: The Journey" für die HTC Vive veröffentlicht
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Die neuen iPhones von Apple sind da. Ein USB-Ladegerät ist in der Lieferung dabei. Doch wer sein iPhone schnell laden möchte, muss noch einmal in die Tasche greifen.
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Daten in der iCloud löschen
Apple-Benutern stehen 5 GB kostenloser Online-Speicher in der iCloud zur Verfügung. Wenn es dort eng wird, sollten gezielt Dateien gelöscht werden.
Daten in der iCloud löschen

Kommentare