Mit dem Befehl "sudo spctl -- master-disable" lassen sich bei macOS nicht signierte Programme freischalten. Foto: dpa-infocom

Gatekeeper anpassen

Alle macOS-Apps zulassen

Normalerweise sind auf Apple-Rechnern nur Apps zugelassen, die aus dem App-Store kommen oder zertifiziert sind. Wer auch andere Programme starten will, muss macOS das mitteilen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Apple wendet verschiedene Techniken an, um Apple-Benutzer vor unsicheren Apps und Programmen zu beschützen. Der Gatekeeper von macOS zum Beispiel sperrt unsichere Programme aus.

Dazu zählt Apple alle Anwendungen, die weder aus dem App Store stammen, noch ein digitales Zertifikat aufweisen können. Wer dennoch unsignierte Apps starten will, kann den Gatekeeper entsprechend einstellen.

Über die Systemeinstellungen steht die aus früheren macOS-Versionen bekannte Option zum Freischalten nicht signierter Programme nicht mehr zur Verfügung. Stattdessen wird diese Option über das Terminal aktiviert. Dazu als erstes die Systemeinstellungen beenden. Dann aus dem Ordner Dienst-Programme das Terminal starten und den Befehl "sudo spctl -- master-disable" eintippen. Anschließend mit dem Admin- Kennwort bestätigen. Fertig.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare