Alle Songs sollen ins Web

- Hamburg (dpa) - Im Konkurrenzkampf mit illegalen Musikangeboten im Internet sollte die Musikbranche nach Meinung des Chefs der deutschen Plattenfirma edel, Jörg Hellwig, schnell ein gemeinsames Webportal entwickeln

<P>Ein solches Angebot müsste alle Songs aller Interpreten zum Herunterladen bereitstellen. "Es ist nicht sinnvoll, wenn der einzelne Hersteller nur seine Songs anbietet", sagte Hellwig mit Blick auf verschiedene bestehende Angebote der Musikfirmen.</P><P>Der Marktführer Universal war am vergangenen Freitag mit seiner Plattform popfile.de online gegangen, auf der 5000 Songs aus dem Universal-Repertoire zum Download bereit stehen - für 99 Cent pro Song. Hellwig hält das für einen guten Preis. "Diese Initiative ist unterstützenswert."</P><P>Das illegale Herunterladen von Musik aus dem Internet sowie das Brennen von CDs hat auf dem deutschen Musikmarkt im vergangenen Jahr einen Umsatzeinbruch von mehr als zehn Prozent verursacht. Dass sich die Plattenfirmen trotz solch dramatischer Zahlen bisher noch nicht auf ein gemeinsames Angebot einigen konnten, sondern alle ihre eigenen Portale entwickeln, liegt laut Hellwig an den meist internationalen Mutterkonzernen.</P><P>Es sei natürlich schwer, Jugendliche von den Tauschbörsen und vom Brennen abzuhalten, "man muss ihnen aber zumindest etwas anbieten. Es muss legale Angebote geben und eine rücksichtslose Verfolgung des Missbrauchs", sagte Hellwig. Zudem setzt Hellwig weiterhin auf auf die häufig schon totgesagte CD und kramt nach eigenen Worten als erster in der Branche die gute alte Single wieder aus. "Es ist dumm, wenn die Industrie behauptet, der physische Tonträger sei tot."</P><P>Internet: edel records: http://www.edel.de; Universal-Portal: http://www.popfile.de</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.