+
Das Handy ist weg? Dann müssen Besitzer mit den wichtigsten Daten zur Polizei gehen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Vorsorgen

Alle wichtigen Telefondaten in den Handypass schreiben

Wird das Smartphone gestohlen, müssen Besitzer schnell handeln. Denn private Daten können missbraucht werden. Die Polizei empfiehlt deshalb ein spezielles Dokument am Mann zu tragen.

Köln (dpa/tmn) - Wird ein Mobiltelefon gestohlen, müssen die Eigentümer für Anzeige und Sperrung wichtige Daten parat haben. Damit die im Notfall auch verfügbar sind, hält die Polizei Nordrhein-Westfalen einen Handypass zum Download bereit.

In das ausgedruckte Dokument können die eigene Rufnummer, die Geräte-Identifikationsnummer (IMEI), die Nummer der SIM-Karte oder die Servicenummer des Anbieters eingetragen werden.

Die Geräte-Identifikationsnummer IMEI kann man anzeigen, indem die Zeichenfolge *#06# eintippt wird. Alternativ sucht man im Menü unter Punkten wie "Über das Telefon" oder mein iPhone unter "Einstellungen/Allgemein/Info". Die Nummer der SIM-Karte findet sich meist auf dem Schreiben vom Mobilfunkanbieter und auf der Karte selber.

Handypass der Polizei NRW zum Download

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.