Tipps zur Entsorgung

Wohin nur mit dem alten Handy?

Berlin - Dutzende Millionen alter Handys und anderer Elektronikgeräte liegen ungenutzt in deutschen Haushalten herum. Wer sich von Altgeräten trennen will, hat verschiedene Möglichkeiten:

Dutzende Millionen alter Handys und anderer Elektronikgeräte liegen ungenutzt in deutschen Haushalten herum. Nachdem zu Weihnachten vielerorts neue Smartphones und Tablets unter dem Baum lagen, dürften es noch ein paar mehr sein. Wer sich von Altgeräten trennen will, hat verschiedene Möglichkeiten:

Wie müssen alte oder kaputte Handys und Computer entsorgt werden?

Elektronikgeräte dürfen nicht einfach in den Hausmüll geworfen werden. Sie müssen professionell entsorgt werden. Nach Angaben des Branchenverbands Bitkom nehmen Mobilfunkanbieter ihre Geräte kostenlos zurück und spenden dafür oftmals etwas Geld an Hilfsorganisationen oder Umweltschutz-Initiativen. Geräte können auch über kommunale Recyclinghöfe entsorgt werden.

Welche Alternativen gibt es zur Entsorgung?

Verbraucher können ältere, aber noch intakte Geräte auch verschenken, verkaufen oder etwa als Zweithandy selbst behalten. Verschiedene Initiativen sammeln alte Mobiltelefone, um Rohstoffe wiederzuverwerten oder die Telefone in Entwicklungsländer zu verschicken.

Wo und wie können Verbraucher alte Handys und Rechner verkaufen?

Eine Möglichkeit ist die Veräußerung über Kleinanzeigen in Zeitungen und Magazinen oder im Internet auf Anzeigen- und Auktionsportalen. Auch gibt es spezielle Firmen, die gebrauchte Elektrogeräte zu Festpreisen kaufen, aufbereiten und dann weiterverkaufen. Solche Anbieter sind etwa "Wirkaufens", "Zonzoo" und "Rebuy". Sie nehmen aber nicht jedes Modell. Zudem lohnt sich ein Preisvergleich bei verschiedenen Firmen. Einige Mobilfunkanbieter nehmen Altgeräte auch beim Kauf neuer Mobiltelefone in Zahlung.

Was gilt es in allen Fällen zu beachten?

Egal ob Verkauf, Weiter- oder Rückgabe: Alle privaten Daten auf dem Handy wie Adressbuch, Online-Banking-Zugänge sowie Fotos und Videos sollten zuvor gelöscht werden. Handys bieten eine Funktion, die sich sinngemäß "Daten löschen und Werkseinstellungen wiederherstellen" nennt. Wichtig ist zudem, Speicherkarten aus dem Handy zu entfernen oder mit einem Softwareprogramm zu löschen. Auch von Computern sollten vor der Trennung alle Daten sorgfältig entfernt werden.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Microsoft hat mit dem "Surface Pro" eine runderneuerte Version seines wandlungsfähigen Tablets vorgestellt. Das lautlose Modell soll mit einer Laufzeit von 13,5 Stunden …
Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Whatsapp-Nutzer werden derzeit vor dem Kontakt mit einem Tobias Mathis gewarnt. Das Ganze ist ein Kettenbrief, der in ähnlicher Form schon seit langem seine Runde dreht. …
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Das Smartphone mit dem eigenen Iris-Muster zu entsperren, soll Daten vor fremdem Zugriff schützen. Dieses Sicherheitsversprechen ist offenbar etwas hochgegriffen. …
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Wuhan - Im Schach sind Computer mittlerweile kaum mehr zu schlagen. Beim japanischen Brettspiel Go hatte 3000 Jahre lang der Mensch die Nase vorn - bis jetzt.
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 

Kommentare