+

Amazon: E-Book-Reader Kindle in USA erstmals im Laden zu haben

Amazon will sein bestverkauftes Produkt erstmals auch „offline“ im Laden vertreiben: Der E-Book-Reader Kindle werde ab dem kommenden Wochenende in der US-Warenhauskette Target zu kaufen sein.

Lesen Sie auch

"Kindle" auch in Deutschland zu haben

Das berichtete das „Wall Street Journal“ am Donnerstag. Der unmittelbare Rivale Sony vertreibt seinen E-Book-Reader seit Markteinführung bereits über große Handelsketten. Und selbst Herausforderer Apple bietet sein iPad unter anderem auch über die US-Handelskette Best Buy an.

Amazon war vor 15 Jahren als erster Online-Buch-Shop im Internet an den Start gegangen und hat sich inzwischen zum weltweit größten Online-Einzelhändler mit einer bunten und breiten Produktpalette entwickelt. Den Kindle hatte Amazon erstmals vor drei Jahren über seinen Online-Shop angeboten.

Inzwischen können auch Kunden aus Deutschland das Gerät erwerben, allerdings gibt es bislang noch keine deutschsprachigen Inhalte. Als großer Rivale gilt derzeit das iPad von Apple, das sich unter anderem auch als digitales Lesegerät eignet. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer
Statt weltweit twittern lieber lokal kommunizieren? Das ermöglicht die Plattform Jodel. Nutzer können sich im Umkreis von 10 Kilometern mit anderen austauschen - und das …
Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer
Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
Um bei Instagram oder Snapchat einen guten Eindruck zu machen, kommt es auf die richtigen Bilder an. Viele iOS-Nutzer greifen daher auf das Bildbearbeitungsprogramm …
Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
App gegen Hasskommentare von Nutzern gut angenommen
Viele Internnutzer unterstützen das Vorhaben, Hassbotschaften aus dem Internet zu verbannen. Die aus Österreich stammende App "BanHate" erleichtert es ihnen. Auch in …
App gegen Hasskommentare von Nutzern gut angenommen
Kosten senken mit der Sparvorwahl
Mit Call by Call und Callthrough kann man günstiger telefonieren. Früher häufig genutzt, sind die Sparvorwahlen heute von Flatrates und Internettelefonie fast verdrängt …
Kosten senken mit der Sparvorwahl

Kommentare