"Verbraucher haben Recht, günstiges Tablet zu erwarten"

Amazon kündigt Tablet für 50 Dollar an

Seattle - Der Online-Versandhändler Amazon bringt als Reaktion auf die jüngst vorgestellten Neuheiten des Technologiekonzerns Apple ein Tablet für 50 Dollar auf den Markt.

Das umgerechnet rund 44 Euro teure Gerät soll ab dem 30. September verkauft werden, wie Amazon am Donnerstag mitteilte. Das Unternehmen kündigte auch günstige Neuerungen bei seinen streamingfähigen Fernsehadaptern Fire TV an. Amazon will besonders preisbewusste Käufer ansprechen, um neben Apple auf dem Elektronikmarkt konkurrenzfähig zu sein.

Der Tablet-Computer hat nach Angaben des Onlinehändlers einen sieben Zoll großen Bildschirm und kann im Sechserpack für weniger als 250 Dollar bestellt werden. Dies sei eine Anlehnung daran, dass "die Verbraucher das Recht haben, ein günstiges Tablet zu erwarten", erklärte der Amazon-Gründer und Vorsitzende Jeff Bezos. "Heute machen wir einen zusätzlichen Schritt in unserem Bestreben, hochwertige Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen anzubieten."

Gleichzeitig erweiterte Amazon nach eigenen Angaben die Serie seiner größeren und hochauflösenden Tablets Fire HD: So soll es künftig ein acht Zoll großes Modell für 150 Dollar sowie eines mit knapp zehn Zoll für 230 Dollar geben - halb so teuer wie die neuen iPads des Konkurrenten Apple mit ähnlicher Bildschirmgröße.

Auch bei Produkten für das Streaming auf dem Fernseher will sich der US-Versandhändler neu aufstellen. Die neue Generation der TV-Box Fire TV, die in direkter Konkurrenz zum Adapter Apple TV steht, sei ebenso kompatibel mit der Ultra-HD-Auflösung neuer Fernsehgeräte wie der entsprechende Fire TV Stick. Der Preis von Fire TV liege mit 100 Dollar aber deutlich unter dem 150 Dollar teuren Apple TV. Die Streaming-Adapter sollen ab Oktober verkauft werden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare