Problem behoben

Störung bei Amazon: Viele Kunden konnten nicht bestellen

  • schließen

München - Beim Online-Versand Amazon gab es am Mittwochmorgen eine Störung. Kunden konnten sich nicht einloggen oder gar nicht erst bestellen. Inzwischen ist das Problem behoben.

Probleme beim Einkaufen: Am Mittwochmorgen klagten Kunden beim Online-Versand Amazon über Störungen. Ab 6 Uhr konnten sich Nutzer nicht einloggen oder ihren Bestellvorgang nicht abschließen. 

Zwischenzeitig gingen fast 400 Meldungen pro Stunde auf http://allestörungen.de/stoerung/amazon ein. Gegen 8 Uhr nahmen die Beschwerden wieder ab. Fehlerlos funktionierten die Bestellungen aber offenbar auch dann noch nicht. In der 9-Uhr-Stunde meldeten User erneut hunderte Probleme.

Die Kunden meldeten auf der Störungsseite, dass sie sich nicht einloggen konnten. "Nix geht mehr", kommentierte etwa ein User. Ein anderer meldete, dass er sich nun endlich einloggen konnte, dann aber im Bestellvorgang keine Lieferadresse auswählen konnte. 

Einige Kunden konnten ihre Bestellung nicht abschließen

Offenbar hatten auch Händler Probleme mit dem Verkaufsservice. Sie konnten keine Pakete fertig machen und an ihre Kunden versenden. 

Einige User kritisierten das Krisenmanagement des Versandhandels. Die telefonische Verkäuferhilfe sei nicht erreichbar gewesen. 

Laut Amazon ist die Website jetzt wieder vollumfänglich verfügbar. Das Unternehmen spricht von "einigen Kunden, die ihre Bestellung auf Amazon.de am Morgen nicht abschließen konnten". 

Die Freude bei den Kunden ist groß, dass alles wieder läuft. "Der Tag ist gerettet", kommentierte ein User auf der Störungsseite.

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare