Problem behoben

Störung bei Amazon: Viele Kunden konnten nicht bestellen

  • schließen

München - Beim Online-Versand Amazon gab es am Mittwochmorgen eine Störung. Kunden konnten sich nicht einloggen oder gar nicht erst bestellen. Inzwischen ist das Problem behoben.

Probleme beim Einkaufen: Am Mittwochmorgen klagten Kunden beim Online-Versand Amazon über Störungen. Ab 6 Uhr konnten sich Nutzer nicht einloggen oder ihren Bestellvorgang nicht abschließen. 

Zwischenzeitig gingen fast 400 Meldungen pro Stunde auf http://allestörungen.de/stoerung/amazon ein. Gegen 8 Uhr nahmen die Beschwerden wieder ab. Fehlerlos funktionierten die Bestellungen aber offenbar auch dann noch nicht. In der 9-Uhr-Stunde meldeten User erneut hunderte Probleme.

Die Kunden meldeten auf der Störungsseite, dass sie sich nicht einloggen konnten. "Nix geht mehr", kommentierte etwa ein User. Ein anderer meldete, dass er sich nun endlich einloggen konnte, dann aber im Bestellvorgang keine Lieferadresse auswählen konnte. 

Einige Kunden konnten ihre Bestellung nicht abschließen

Offenbar hatten auch Händler Probleme mit dem Verkaufsservice. Sie konnten keine Pakete fertig machen und an ihre Kunden versenden. 

Einige User kritisierten das Krisenmanagement des Versandhandels. Die telefonische Verkäuferhilfe sei nicht erreichbar gewesen. 

Laut Amazon ist die Website jetzt wieder vollumfänglich verfügbar. Das Unternehmen spricht von "einigen Kunden, die ihre Bestellung auf Amazon.de am Morgen nicht abschließen konnten". 

Die Freude bei den Kunden ist groß, dass alles wieder läuft. "Der Tag ist gerettet", kommentierte ein User auf der Störungsseite.

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fünf praktische Funktionen in iOS 11
Apples iOS 11 ist da. Neben einem aufgefrischten Design bringt das Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch auch einige lang erwartete neue Funktionen mit sich. …
Fünf praktische Funktionen in iOS 11
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz
Wer im Internet nach Musikern sucht, kann auf bösartige Webseiten stoßen. Bei der Sängerin Avril Lavigne sei dem Softwarehersteller McAfee zufolge die Wahrscheinlichkeit …
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz
Schadsoftware im CCleaner: Neue Version installieren
Dem Wartungs-Werkzeug Cleaner haben Hacker eine Schadsoftware untergeschoben. Wie sollten Nutzer reagieren, die davon betroffen sind?
Schadsoftware im CCleaner: Neue Version installieren
Platz schaffen auf dem Smartphone
Wenn die Kamera partout kein Bild mehr aufnehmen will, wird es Zeit, auf dem Smartphone wieder klar Schiff zu machen. Denn ein voller Speicher verhindert nicht nur neue …
Platz schaffen auf dem Smartphone

Kommentare