Beim Office-Design haben Mac-Nutzer die Wahl zwischen "Farbig" und "Klassisch" - wenn sie die MS-Office-Version 2016 verwenden. Foto: dpa-infocom

Andere Farbe fürs Office-Menüband

In der neuesten Version von Ofice für den Mac erscheint das Menüband ähnlich bunt wie in der Windows-Welt. Wem die Farben nicht gefallen, kann sie über die Einstellungen einfach ändern.

Meerbusch (dpa-infocom) - Mit Erscheinen der Version 2016 von Microsoft Office nähern sich Windows- und Mac-Welt weiter an: Word und Co. sehen jetzt auf beiden Plattformen ähnlich aus. Wem der dunkelblaue Hintergrund von Word 2016 nicht zusagt, der kann auch wieder zum grauen Design wechseln.

Um die Farbe des Menübands in Word für Mac 2016 anzupassen, wird zunächst die Textverarbeitung gestartet, etwa durch Klick auf das Programmsymbol im Dock. Anschließend oben in der Menüleiste auf "Word" und dort auf "Einstellungen" klicken. Wer lieber eine Tastenkombination nutzt, kann gleichzeitig [Cmd]+[,] drücken. Anschließend zum Bereich "Allgemein" wechseln. Hier wird die Option "Office-Design" von "Farbig" auf "Klassisch" geändert. Die Einstellung wird sichtbar, sobald man das Dialogfeld schließt.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten

Kommentare