Modeschöpferin Laura Biagiotti gestorben

Modeschöpferin Laura Biagiotti gestorben
+
Etwa jedes achte Android-Gerät hat das aktuelle Betriebssystem Marshmallow installiert. Foto: Andrea Warnecke

Android-Betriebssystem: Marshmallow wird immer mehr genutzt

Immer mehr Nutzer von Android-Geräten haben die aktuellste Version Marshmallow des Software-Herstellers heruntergeladen. Am beliebtesten ist jedoch immer noch die Vorgängerversion Lollipop. Das ergab eine Google-Statistik.

Berlin (dpa/tmn) - Gut jedes achte Android-Mobilgerät (13,3 Prozent) läuft bereits mit der im Oktober 2015 veröffentlichten, aktuellsten Version des Betriebssystems namens Marshmallow.

Im Vergleich zum März 2016 hat sich der Anteil dieser Geräte damit fast versechsfacht: Vor vier Monaten lag der Marshmallow-Anteil erst bei 2,3 Prozent. Das geht aus einer aktuellen Google-Statistik hervor, die alle Smartphones und Tablets mit Zugriff auf den Play Store berücksichtigt.

Auf der Mehrheit der Android-Geräte (35,1 Prozent) läuft aber immer noch die Betriebssystem-Version Lollipop (5.0 und 5.1), gefolgt vom Vorgänger Kitkat (4.4), der auf 30,1 Prozent aller Androiden installiert ist, und dessen Vorgänger Jelly Bean (4.1 bis 4.3), das derzeit noch auf 14 Prozent der Geräte zu Hause ist.

Android-Statistik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
München - Eine neue Testversion von WhatsApp ermöglicht es, seine Freunde in Echtzeit zu Orten. Kommt das Update bald auch nach Deutschland? 
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Es gibt sie noch immer: Netlock- oder SIM-Lock-Sperren für Smartphones. Die Geräte sind dafür günstiger als ohne Sperre. Dennoch zahlen Nutzer unterm Strich meist drauf.
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's
Viele Windows-Apps fragen die aktuelle Position ab - und reagieren entsprechend. Wer den aktuellen Standort nicht verraten will, kann auch eine Standardposition …
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's

Kommentare