+
Smartphone-Besitzer können künftig von ihrem Handy vor einem unerwünschten Anruf gewarnt werden. Foto: Jens Kalaene

Android-Smartphones: Warnung vor unerwünschten Anrufen

Die Situation ist lästig: Ein Verkäufer versucht mit einem Anruf auf dem Handy sein Produkt an den Mann zu bringen. Doch davor können sich Android-Nutzer in Zukunft schützen, indem sie ein Feature installieren, das vor Spam-Anrufen warnt.

Berlin (dpa/tmn) - Android-Smartphones sollen ihre Besitzer künftig vor unerwünschten Anrufen, etwa von Telefonwerbern warnen. Unter der Rufnummer ist dann der Hinweis "Spam-Anruf-Verdacht" vermerkt.

Die Datenbasis für die Warnungen bilden Nummern, die bereits von anderen Nutzern blockiert und gemeldet worden sind. Bei den Spam-Warnungen handelt es sich um eine Erweiterung der mit Android 4.4 (Kitkat) eingeführten Funktion Anrufer-ID, die bislang schon Informationen zu Rufnummern wie Unternehmensnamen oder Orte anzeigen konnte. Das neue Feature kommt mit einem Update der Telefon-App, soll aber zunächst nur auf Nexus- und Android-One-Smartphones verfügbar sein.

Ankündigung

Inforamtionen zu Anrufer-ID

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Der digitale Smartphone-Assistent Bixby der neuen Galaxys öffnet sich standardmäßig nach kurzem Tastendruck. Dies ist manchen Nutzen ungewollt öfters passiert: mit dem …
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit

Kommentare