+
Viele Facebook-Nutzer lassen sich reinlegen und antworten mit dem #177-Code.

Zeigt er wirklich an, ob der Account gehackt wurde?

"Schreibt #177": Das steckt hinter dem angeblichen Facebook-Geheimcode

München - "Schreibt mal #177 in die Kommentare": Dieses Posting sorgt derzeit bei vielen Facebook-Usern für Unbehagen. Angeblich soll der Code zeigen, ob der eigene Facebook-Account geknackt wurde. Ist das so?

Gibt es Sonder-Codes bei Facebook? Angeblich sollen Nutzer damit erkennen können, ob ihr Account von Hackern geknackt wurde. Das behaupten die Urheber von Facebook-Postings, die derzeit in dem Netzwerk wie wild von Nutzern geteilt werden.

User sollen dabei mit #177 oder auch #915 antworten. "Schreibt mal #177 in die Kommentare. Wenn ein grüner Streifen kommt, heißt das, dass du schon mal gehackt wurdest", so die Aufforderung. Bei einigen Antworten erscheint in der Tat dann ein grüner Balken.

Ungefährlich, aber nicht mehr als ein Hoax

Doch das ist alles Fake. Bei der Aktion handelt es sich um einen sogenannten Hoax - sprich: die User werden veräppelt. Wer jetzt mit dem vermeintlichen Hashtag-Code geantwortet hat, braucht keine Sorge zu haben. Laut Experten passiert rein gar nichts. Vermutlich wollte der Verursacher nur möglichst viel Aufsehen, Kommentare und Likes einheimsen.

Und der grüne Balken? Auch der ist ein natürlich nicht von Facebook generiert. Einige Spaßvögel posten diesen einfach als Bilddatei - nur um die Aktion mit dem Code echt aussehen zu lassen.

mb 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare