+
Millionen Handys mit dem Betriebssystem Android sind über mehrere Sicherheitslücken angreifbar für Hacker. Gefährliche Apps sollten daher verbannt werdne. Foto: Britta Pedersen

App-Schädlinge von Androiden verbannen

Apps können auf fast alle Funktionen eines Smartphones zugreifen. Manchmal zu viele. Um die Schadsoftware wieder loszuwerden, bedarf es eines gewissen Tricks: den abgesicherten Modus.

Berlin (dpa/tmn) - Wer Android-Apps abseits des Play Stores installiert, sollte die Vertrauenswürdigkeit der jeweiligen Quelle beurteilen können. Sonst kann es sein, dass er sich Schadsoftware installiert.

Mitunter blockieren zweifelhafte Apps inzwischen sogar Handys, um vom Nutzer Geld zu erpressen. Doch auch so einem Schädling kann man den Wind aus den Segeln nehmen, indem man sein Smartphone oder Tablet im abgesicherten Modus (Safe Mode) hochfährt und die Schad-App deinstalliert. Denn in diesem Modus werden vom Nutzer installierte Anwendungen gar nicht erst gestartet. Einziger Haken: Je nach Hersteller und Gerät führen verschiedene Tastenkombination in den abgesicherten Modus. Im Netz lassen sich per Suchmaschine aber meist relativ einfach Anleitungen finden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rockstar kündigt Neuauflage von "L.A. Noire" an
Von dem beliebten Detektive-Spiel "L.A. Noire" wird es Mitte November eine neue Version geben. Neben einigen Neuerungen für die Konsolen ist vor allem die VR-Version für …
Rockstar kündigt Neuauflage von "L.A. Noire" an
"Robinson: The Journey" für die HTC Vive veröffentlicht
Neues Update für "Robinson: The Journey": Damit ist das Erkundungs-Abenteuer auch für das Virtual-Reality-Headset HTCs Vive nutzbar.
"Robinson: The Journey" für die HTC Vive veröffentlicht
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Die neuen iPhones von Apple sind da. Ein USB-Ladegerät ist in der Lieferung dabei. Doch wer sein iPhone schnell laden möchte, muss noch einmal in die Tasche greifen.
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Daten in der iCloud löschen
Apple-Benutern stehen 5 GB kostenloser Online-Speicher in der iCloud zur Verfügung. Wenn es dort eng wird, sollten gezielt Dateien gelöscht werden.
Daten in der iCloud löschen

Kommentare