+
Den Rettungsdienst kann man auch mit einem normalen Telefon rufen. Mit der App "Mobile Lebensretter" lassen sich aber auch Freiwillige in der Umgebung informieren. Foto: Hannibal Hanschke/dpa

Der mobile Lebensretter

App sucht nach Ersthelfern in der Nähe

Erste Hilfe ist enorm wichtig - und sie sollte schnell erfolgen. Support bietet eine neue App, mit der jeder Nutzer bei Unfällen einen Notruf absetzen kann. Der Vorteil dabei: Er geht nicht nur an die lokale Rettungsstelle.

Konstanz (dpa/tmn) - Erste Hilfe ist meist viel einfacher als gedacht. Oft reicht es schon aus, Verunfallte bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu betreuen und für sie da zu sein.

Hier will die App "Mobile Lebensretter" des süddeutschen Unternehmers Norbert Grüntjens ansetzen. Wer über diese App einen Notruf absetzt, informiert nicht nur die lokale Rettungsleitstelle, sondern auch Freiwillige in der Umgebung, die die App ebenfalls nutzen. Sie erhalten dann den Ort des Unfalls zugesandt und können bis zum Eintreffen der Retter Erste Hilfe leisten.

Beim Einrichten der App können Nutzer Angaben zu eigenen Vorerkrankungen oder verschriebenen Medikamenten machen. Wer eine medizinische Ausbildung hat, kann sich in der App als Sanitäter oder Arzt registrieren.

Seit kurzem verfügt die App für Android und iOS auch über einen Notrufmodus für Angst- oder Bedrohungssituationen. Dann wird neben einer hinterlegten Nummer auch bei anderen Nutzern in der Umgebung Alarm geschlagen. Sie können Hilfesuchenden dann in bedrohlichen Situationen beistehen.

"Mobile Lebensretter" ist kostenlos im Play Store und im Appstore erhältlich.

Mobile Lebensretter für iOS

Mobile Lebensretter für Android

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
Der All-time Klassiker "Doodle Jump" begeistert noch immer. Mit Doodle begeben sich die iOS-Nutzer in eine bunte und temporeiche Spielewelt voller Sprünge und Rennen. …
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
WLAN-Passwort vergessen?
Einmal eingegeben und gespeichert, ist es schnell vergessen. Doch das WLAN-Passwort ist bei Windows 10 gespeichert und kann aufgerufen werden.
WLAN-Passwort vergessen?
So klingen Smartphones gut
Die Kamera natürlich, das Design, der Bildschirm - und vielleicht sogar der Prozessor. Alles Eckpunkte, an denen sich Smartphone-Käufer meist orientieren. Aber was ist …
So klingen Smartphones gut
Website informiert über MINT-Studiengänge
In den naturwissenschaftlichen Studiengängen braucht es mehr Frauen. Eine Webseite versorgt jetzt interessierte Abiturientinnen mit allen wichtigen Infos rund um die …
Website informiert über MINT-Studiengänge

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.