+
Mit der neuen App "Tiny Scanner" lassen sich Dokumente per Smartphone schnell in eine PDF-Datei umwandeln. Foto: Andrea Warnecke

App "Tiny Scanner": Macht Smartphones zum Scanner

Ob Bewerbungen oder andere wichtige Dokumente, wer Unterlagen scannt muss oft mit unzähligen Zetteln herumhantieren. Doch mit einer neuen App geht es auch einfacher. Die Smartphone-Kamera hilft dabei.

Berlin (dpa) - Rechnungen, handschriftliche Notizen, Verträge: Wer solche Dokumente elektronisch verschicken wollte, musste früher immer mühsam einen Scanner nutzen. Inzwischen erledigen das Apps wie "Tiny Scanner". Diese machen die Smartphone-Kamera zum mobilen Scanner.

"Tiny Scanner" wandelt Fotos direkt in pdf-Dokumente um. Auch Aufnahmen vom Gerät, etwa aus der Bildergalerie, können importiert werden. Die Bilder lassen sich in verschiedenen Farb-Modi konvertieren - unter anderem gibt es fünf Schwarz-Weiß-Abstufungen. Vom großen A3- bis zum kleinen Business-Card-Format stehen diverse Scan-Formate zur Wahl. Neue Scans sowie Bilder vom Telefon können mit gespeicherten Scans in einem Dokument verknüpft werden. Erstellte Dokumente lassen sich aus der App direkt verschicken, etwa per E-Mail oder über einen Online-Speicherdienst. Die Basis-Version von Tiny Scanner für Android und iOS ist kostenlos, einige Zusatzfunktionen gibt es als In-App-Kauf.

Tiny Scanner bei iTunes

Tiny S

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare