+
Der Entwickler Patrick Wardle hat die App "DoNotDisturb" entwickelt. Sie läuft still im Hintergrund und zeichnet auf, was geschieht. Foto: Michael Kappeler

Schutz vor Fremdnutzung

App warnt vor unerlaubtem Öffnen des MacBooks

Den Laptop immer unter Kontrolle, auch bei räumlicher Abwesenheit - dies ermöglicht die App "DoNotDisturb". Sie registriert, was am Rechner geschieht. Ein unerlaubtes Aufklappen des Bildschirms bewirkt beispielsweise ein Herunterfahren des Rechners. Verfügbar ist die App für Mac-Nutzer.

Berlin (dpa/tmn) - Mac-Nutzer können sich jetzt warnen lassen, wenn in ihrer Abwesenheit der Computer aufgeklappt wird. Dafür hat der Entwickler Patrick Wardle die App "DoNotDisturb" (DND) entwickelt.

Sie erkennt, wenn ein MacBook im Schlafmodus aufgeklappt wird - und löst dann eine voreingestellte Aktion aus. So kann sie etwa den Rechner herunterfahren. DND kann aber auch einfach still im Hintergrund laufen und aufzeichnen, was am Rechner geschieht. Wer die kostenpflichtige Variante nutzt, kann sich außerdem über ein registriertes iPhone oder iPad mit der DND-Companion-App alarmieren lassen. Auch ein Foto der MacBook-Webcam lässt sich dann übertragen.

Die DND-App kann über Patrick Wardles Webseiteheruntergeladen werden. Die Companion-App (nur iOS) gibt es im App Store.

Companion im App Store

Webseite von Patrick Wardle

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Android-Geräte lieber zweimal zurücksetzen
Wer sein ausgedientes Smartphone verkaufen will, sollte das Gerät unbedingt auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Aber reicht dieser Schritt immer aus?
Android-Geräte lieber zweimal zurücksetzen
Monochrom-Optik kann reizvoller Foto-Effekt sein
Schwarzweiß-Fotos gelten als sinnlich und stimmungsvoll. Eine ansprechende Alternative ist die monochrome Optik. Sie kann beim Aufnehmen oder auch im Nachhinein mit …
Monochrom-Optik kann reizvoller Foto-Effekt sein
WhatsApp: Todesfall durch das Selbstmord-Spiel „Momo-Challenge“?
Selbstmord-Spiel macht bei WhatsApp die Runde: Was steckt hinter der „Momo-Challenge“, durch die bereits ein 14-Jähriger gestorben sein soll?
WhatsApp: Todesfall durch das Selbstmord-Spiel „Momo-Challenge“?
Bildschirmfarbton mit f.lux anpassen
Fast jeder kennt es: Man sitzt im Morgengrauen oder in der Nacht am Rechner und der Bildschirm ist viel zu hell. Für ältere Betriebssysteme schafft das Tool f.lux hier …
Bildschirmfarbton mit f.lux anpassen

Kommentare