+
Wer bei seinem Windows-10-Startmenü keine Werbekacheln möchte, kann das entsprechend einstellen.

Nur ein paar Klicks

App-Werbung in Windows 10: So lässt sie sich abschalten

Berlin - Die Reklamekacheln von Microsofts Betriebssystem Windows 10 nerven viele, sie sollen aber mehr werden. Wer lieber auf Werbung im Startmenü verzichten möchte: So geht's!

Windows 10 zeigt im Startmenü nicht nur installierte Programme, sondern auch App-Empfehlungen an. Bis zu fünf Reklamekacheln sind es momentan, mit dem Anniversary-Update im Juli oder August sollen es bis zu zehn werden.

Wer den Platz im Startmenü lieber für eigene Programmkacheln nutzen will, kann die Reklame recht einfach abstellen. Dazu einfach die Einstellungen aufrufen und im Punkt "Personalisierung" das Untermenü "Start" aufrufen. Hier einfach "Gelegentliche Vorschläge im Menü 'Start' anzeigen" abschalten.

Häufig reicht es auch, die Kacheln über das Rechtsklickmenü zu entfernen. Dazu einfach bei aufgerufenem Startmenü mit der rechten Maustaste auf die Kacheln klicken und sie - falls möglich - mit "Von "Start" lösen" entfernen.

Versteckte Funktionen in Windows 10

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei iMessage Gif-Animationen einfügen
Um ihnen mehr Ausdruck zu verleihen, schmücken viele Messenger-Nutzer ihre Textnachrichten gern mit Bildern oder Piktogrammen. iMessage ermöglicht nun auch das Verwenden …
Bei iMessage Gif-Animationen einfügen
SSD-Festplatten gerade besonders günstig
Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von SSD-Festplatten sind um ein Vielfaches höher als bei klassischen Festplatten. Wer darüber nachdenkt, seinen PC damit …
SSD-Festplatten gerade besonders günstig
Die Tricks der Warenbetrüger beim Onlineshopping
Im Internet sah alles so gut aus. Aber als die Ware ankommt, ist der Traum geplatzt: Immer wieder werden Online-Käufer mit manipulierten oder ausgetauschten Produkten …
Die Tricks der Warenbetrüger beim Onlineshopping
Bethesda will "Fallout 76" für PC online selbst vertreiben
"Fallout 76" soll im November 2018 erscheinen. Doch PC-Gamer werden das Multiplayer-Spiel dann nicht wie seine Vorgänger auf der Steam-Plattform finden. Besser sie …
Bethesda will "Fallout 76" für PC online selbst vertreiben

Kommentare