Zahlt man für eine Leistung, die gar nicht erfüllt wird? Mobile Internetsurfer können das mit der App "Breitbandmessung" herausfinden. Screenshot: www.itunes.apple.com Foto:

App zeigt die eigene Surfgeschwindigkeit

Die Bundesnetzagentur hat eine kostenlose App entwickeln lassen, die die eigene Surfgeschwindigkeit misst. Mit ihr können Nutzer überprüfen, ob die Übertragungsrate tatsächlich so schnell ist wie vom Anbieter versprochen.

Berlin (dpa/tmn) - Mobilfunkanbieter versprechen häufig traumhafte Surfgeschwindigkeiten - etwa bis zu 150 Megabit pro Sekunde. Aber wie schnell ist das gebuchte mobile Internet wirklich? Zahlt man eventuell für eine Leistung, die gar nicht erfüllt wird?

Für Android und iOS hat die Bundesnetzagentur deswegen die App Breitbandmessung programmieren lassen. Mit dem kostenlosen Programm lässt sich erheben, wie schnell mit dem Smartphone tatsächlich hoch- und runtergeladen werden kann.

Dazu muss lediglich der Dienstanbieter und - wenn bekannt - die gebuchte Übertragungsgeschwindigkeit eingestellt werden. Das Ergebnis wird übersichtlich dargestellt, getrennt in Upload, Download und Reaktionsgeschwindigkeit. Hat man die gebuchte Geschwindigkeit eingestellt, wird auch angezeigt, inwiefern Realität und Anbieterversprechen voneinander abweichen.

Die Messergebnisse lassen sich speichern und mit späteren Messungen vergleichen. Eine Warnung: Die Messung verbraucht unter Umständen recht viel des gebuchten Datenvolumens.

Breitbandmessung im iTunes-Store

Breitbandmessung im Google Play Store

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klingt HiRes Audio wirklich besser als CD?
Streaming-Dienste werben genau wie Hersteller von Abspielgeräten und Kopfhörern mit HiRes Audio. Was HDTV für die Augen ist, soll HD-Audio für die Ohren sein. Doch ganz …
Klingt HiRes Audio wirklich besser als CD?
Design-Funkbox von Bang & Olufsen und mit Apple durch Paris
Wer in Paris unterwegs ist, kann sich nun auch mithilfe von Apple Maps über den Nahverkehr der französischen Hauptstadt informieren - und dies in Echtzeit. Außerdem neu …
Design-Funkbox von Bang & Olufsen und mit Apple durch Paris
Neue WhatsApp-Funktion freigeschaltet - aber es gibt einen Haken
Auf dieses Feature haben WhatsApp-Nutzer lange gewartet - jetzt ist die Funktion endlich freigeschaltet. 
Neue WhatsApp-Funktion freigeschaltet - aber es gibt einen Haken
Analog-Abschaltung bei Unitymedia: Was man wissen muss
Unitymedia zieht den Stecker: Im Juni endet im Westen der Bundesrepublik die analoge Übertragung im Kabelfernsehen. Die noch betroffenen Kunden müssen sich um neue …
Analog-Abschaltung bei Unitymedia: Was man wissen muss

Kommentare