+
Ein "Apple I"-Computer steht am 08.06.2012 im Auktionshaus Sotheby's in New York. Das Gerät gehört zu den ersten Computern, die der heutige Weltkonzern Apple 1977 verkaufte, damals für 666 Dollar.

"Apple I" für 374.000 Dollar versteigert

New York - Für das 560-fache seines ursprünglichen Werts ist ein Computer aus Apples erster Serie versteigert worden.

Der „Apple I“ von 1976 brachte am Freitag beim Auktionshaus Sotheby's in New York 374 000 Dollar (knapp 300 000 Euro). Das Gerät kostete neu einst 666,66 Dollar. Ende 2010 brachte ein „Apple I“ beim Auktionshaus Christie's bereits gut 133 000 Pfund (aktuell rund 165 000 Euro) ein.

Der am Freitag versteigerte und noch von den Apple-Gründern Steve Jobs und Steve Wozniak zusammengeschraubte Rechner übertraf selbst das von den Auktionatoren erhoffte Ergebnis um mehr als das Doppelte. Zwei Bieter schaukelten sich hoch. Das Gerät ging letztlich an einen anonymen Telefonbieter.

Nach Angaben des Auktionshauses gibt es nur noch etwa 50 der Computer-„Großväter“. Nur von sechs wisse man, dass sie auch funktionieren - der jetzt verkaufte ist einer davon. Bei dem jetzt versteigerten Gerät sind auch das externe Kassettenteil und ein Monitor dabei. Die Tastatur liegt eben so blank wie das mit Schaltkreisen bestückte Motherboard.

Die ersten Apple-Computer wurden ohne Bildschirm, Netzteil, Tastatur oder Gehäuse geliefert. Deswegen wurden für sie Holzgehäuse gebastelt. Obwohl es die ersten Computer für Heimanwender waren, verkauften sie sich schleppend: Etwa 150 Rechner verkauften Wozniak und Jobs selbst, 50 andere orderte ein Elektronikhändler.

dpa

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Polaroid Pop fährt dreigleisig
Fotos aufnehmen, ausdrucken, speichern: Die Polaroid Pop kann drei Dinge auf einmal - und noch mehr. Full-HD-Videos zum Beispiel. Zudem ist die Kamera mit einer WLAN- …
Polaroid Pop fährt dreigleisig
OneNote-Daten als PDF speichern
Nicht jeder kann alle seine Ideen und Einfälle im Kopf behalten. Die Lösung ist ein Notizblock, den es auch in digitaler Form gibt. Ein solcher ist der OneNote von …
OneNote-Daten als PDF speichern

Kommentare