Handball-EM: EHF lehnt Sloweniens Protest ab

Handball-EM: EHF lehnt Sloweniens Protest ab

Apple bietet HBO-Sendungen auf iTunes an

Hamburg - Apple ist für seinen Onlineshop iTunes mit dem amerikanischen Pay-TV-Sender HBO handelseinig und hat dafür erstmals seine harte Preispolitik aufgegeben.

Über Apples iTunes Store können Nutzer nun auch Sendungen der Time-Warner-Tochter HBO wie "The Sopranos" oder "Sex and the City" herunterladen, teilten die Unternehmen am Dienstag in New York und Cuptertino (Kalifornien) mit. Insgesamt seien damit über iTunes mehr als 800 TV-Shows und über 20 000 Episoden verfügbar.

Apple-Manager Eddy Cue äußerte sich "begeistert", das HBO-Programm mit einigen der derzeit populärsten und am meisten nachgefragten TV- Sendungen nun in den iTunes-Store bringen zu können. Für die Vereinbarungen ist Apple allerdings erstmals von seiner rigorosen Preispolitik abgewichen und bietet ausgewählte Titel von HBO zu einem höheren Preis an. Während TV-Sendungen wie "Sex and the City", "The Wire" und "Flight of Conchord" pro Episode für 1,99 Dollar zu haben sind, verlangen die Unternehmen für andere Folgen wie "The Sopranos" oder "Rome" 2,99 Dollar.

Experten nehmen an, dass dieses Preis-Zugeständnis von Apple weiterreichende Folgen haben könnte. Die Frage sei nun, ob sich diese Vereinbarung auf andere Bereiche auswirken werde, sagte Russ Crupnick, Analyst bei der Marktforschungsgesellschaft NPD Group, der "New York Times". "Das könnte potenziell einen riesigen Einfluss auf die Musik-Sparte haben."

Apple-Chef Steve Jobs hatte in seinen Verhandlungen entgegen den Wünschen einiger Musik-Konzerne bislang auf einen einheitlichen Preis von 99 Cent pro Song bestanden. Grund dafür war lange Zeit, die Akzeptanz der Nutzer für die neuen Dienste zu stärken. Die Musikindustrie hatte dagegen deutlich höhere Preise oder zuletzt ein flexibleres Preismodell favorisiert, bei dem zumindest aktuelle Hits teurer angeboten werden sollten. Vor allem Universal Music hatte sich an der harten Haltung von Apple gestoßen und versuchte zuletzt mit anderen Partnern die Dominanz des Pioniers auf dem Online-Musik-Markt zu brechen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Google-Assistent unterstützt mehr als 1500 Smart-Home-Geräte
Die Lieblingsmusik abspielen oder einen Tisch im Restaurant reservieren - der persönliche Assistent von Google soll den Alltag erleichtern. Die Zahl der …
Google-Assistent unterstützt mehr als 1500 Smart-Home-Geräte
Das ist beim Monitorkauf wichtig
Wer einen neuen Monitor für den heimischen Rechner kaufen will, muss sich nicht nur über die technischen Anforderungen informieren. Auch ergonomische Aspekte sollten …
Das ist beim Monitorkauf wichtig
Den Internet-Anschluss mit Nachbarn teilen
In Wohngemeinschaften ist es normal. Doch eigentlich könnte man das Internet doch auch mit den Nachbarn teilen, oder? Die Idee: Wenn mehrere den Anschluss nutzen, wird …
Den Internet-Anschluss mit Nachbarn teilen
Online-Dating: 187 Portale nutzen Fake-Profile 
Insgesamt 316 Online-Dating-Portale wurden bundesweit von der Verbraucherzentrale Bayern untersucht. Mehr als die Hälfte davon nutzt Fake-Profile für den Flirt im …
Online-Dating: 187 Portale nutzen Fake-Profile 

Kommentare