+
Binnen 80 Tagen hat der Elektronikkonzern das dreimillionste iPad verkauft.

Apple: Schon 3 Millionen iPads verkauft

Cupertino - Apple scheint nicht zu stoppen: Binnen 80 Tagen hat der Elektronikkonzern das dreimillionste iPad verkauft. "Die Menschen lieben das iPad, weil es Teil ihres täglichen Lebens wird."

Das sagte Apple-Chef Steve Jobs am Dienstag im kalifornischen Cupertino. Er rechnet mit einem weiteren Schub, wenn im Juli der Verkauf in neun weiteren Ländern startet. Apple hatte das iPad Anfang April auf den US-Markt gebracht, Ende Mai folgte der Start in Deutschland. Die Resonanz war riesig. Allein am ersten Tag gingen mehr als 300 000 Stück über die Theke. In den Läden bildeten sich lange Schlangen. Der Konzern kam mit der Produktion nicht hinterher. Der Tablet-Computer war über Wochen nur schwer zu bekommen. Einen noch größeren Erfolg scheint Apple mit der inzwischen vierten Auflage seines iPhone beschieden.

Die neue Apple-Sensation "iPad"

Apple-Faszination "iPad"

Das Smartphone ist bis weit in den Juli hinein vergriffen. Offizieller Verkaufsstart in Deutschland, den USA und ausgewählten anderen Lädern ist Donnerstag. Die mehr als 225 000 kleinen Zusatzprogramme des iPhone, die sogenannten Apps, laufen auch auf dem iPad. Daneben haben Entwickler nach Angaben von Apple mittlerweile mehr als 11 000 Apps speziell für das iPad mit seinem deutlich größeren Bildschirm und höherer Rechenleistung entwickelt. Unter dem Druck des iPad-Erfolgs mussten die beiden Rivalen Barnes & Noble sowie Amazon am Montag die Preise für ihre E-Book-Lesegeräte nook beziehungsweise Kindle deutlich senken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare