Apple entfernt nach Protesten schwulenfeindliche App

New York/Berlin - Nach massiven Protesten in der Internet-Gemeinde ist eine App, die zur “Heilung“ von Homosexualität beitragen sollte, aus Apples App Store verschwunden.

Das Mitte Februar veröffentlichte Programm “Gay Cure“ stammte von einer christlichen Gruppe aus Florida und sollte nach deren Worten helfen, “das sexuelle Verhalten in Einklang mit dem Glauben zu bringen“. In den vergangenen Tagen wurde immer heftiger kritisiert, dass Apple die App in seine Download-Plattform für die iPhones und iPads durchgelassen hatte.

Die Apple-Sensation "iPad"

Apple-Faszination "iPad"

Mehr als 150 000 Menschen hatten sich einem Online-Aufruf an Apple angeschlossen, “Gay Cure“ aus dem Verkehr zu ziehen. Der Konzern überprüft alle Apps vor der Zulassung und gilt als streng, was politische Inhalte oder nackte Haut angeht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Und hopp! So ein schnelles Internet wünscht sich jeder. Klappt aber nicht immer. Lesen Sie, wie die Stiftung Warentest Router bewertet. Den Router zu wechseln, lohnt …
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Dateien per Bluetooth empfangen
Kleine Datenmengen lassen sich bequem mit Hilfe des Funkstandards Bluetooth austauschen. Das funktioniert auch zwischen Rechner und Handy.
Dateien per Bluetooth empfangen

Kommentare