Für iOS 9 und die OS-X-Version „El Capitan“

Apple gibt neue Betriebssysteme zum Testen frei

Cupertino - Apple lässt Nutzer die nächsten Betriebssysteme für mobile Geräte und Mac-Computer ausprobieren.

Der iPhone-Konzern startete am späten Donnerstag das „Beta-Programm“ für iOS 9 und die neue OS-X-Version „El Capitan“.

Früher bekamen nur registrierte Entwickler Zugang zu der noch nicht endgültig fertigen Software, inzwischen schaltet Apple sie auch für die breitere Nutzerschaft frei. Microsoft ging einen ähnlichen Weg bei seinem neuen Windows 10.

Das nächste iPhone- und iPad-System iOS 9 soll im Herbst unter anderem eine verbesserte Such-Funktion bringen sowie Informationen zum öffentlichen Nahverkehr in Städten wie Berlin in die Karten-App einbinden. Beta-Versionen haben oft noch Fehler oder laufen holperig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.