+
Das berühmte Splitter-Display könnte mit dem neuen iPhone 7 bald der Vergangenheit angehören.

Erste Gerüchte um neues Apple-Gerät

iPhone 7 mit spektakulärem "Butterbrot"-Feature?

München - Jeder kennt das Problem: Wenn ein Butterbrot vom Teller fällt, landet es immer auf der Butter-Seite. Apple könnte diesen Effekt für das neue iPhone 7 nutzen.

Dass ein Butterbrot vermeintlich immer auf die gebutterte Seite fällt, ist physikalisch leicht zu erklären. Wegen der größeren Masse. iPhone-Nutzer, denen schon einmal das Smartphone aus der Hand gefallen ist, werden den Effekt kennen. Denn: Das iPhone landet fast immer mit der Display-Seite nach unten. Die Folge: ein komplett gesplitterter Bildschirm und mindestens 100 Euro Reparaturkosten.

Das könnte sich bereits mit dem neuen iPhone 7 ändern. Denn Apple hat ein neues Patent beantragt, das sich genau dieses Problem zu Nutze macht. Das Patent trägt den sperrigen Titel "8,903,519" und wurde Anfang der Woche beim amerikanischen Patentamt eingereicht. Hinter dem Namen steckt eine erstaunliche Erfindung, die in dem Antrag als "Sensor, der mit dem Prozessor und einem Schutzmechanismus kommuniziert" zusammengefasst wird .

Dieser Sensor könne auch erkennen, wenn sich das Smartphone im freien Fall befindet. Fällt das Gerät gerade, aktiviert sich der Schutzmechanismus, der in der Lage sein soll, die Gewichtsverteilung innerhalb des Gerätes zu verändern. Und zwar so, dass es auf die Seite fällt, die der Sensor bestimmt. Im Zweifel also nicht auf das empfindliche Display.

Kommt das Feature auch ins neue iPhone 7?

Erst vergangenen September hatte Apple nach langer Wartezeit das neue iPhone 6 vorgestellt. Derzeit wird spekuliert, ob das Unternehmen aus Silicon Valley diesen Turnus beibehält. Falls ja, könnte das neue iPhone 7 bereits im Herbst 2015 auf den Markt kommen.

Ob Apple es allerdings schafft, innerhalb eines Dreivierteljahres die neue Technik in das iPhone 7 einzubauen, bleibt noch abzuwarten. Eine echte Innovation ist der Selbstschutz-Mechanismus allemal. Dass der Sensor in ferner Zukunft auch in Butterbrote eingebaut wird, ist aber - leider - unwahrscheinlich.

vf

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Erst vor kurzem hat Whatsapp die Weiterleitungen überarbeitet. Nun gibt es weitere Neuerungen. Pro Sendevorgang lassen sich Nachrichten nur noch an 20 Empfänger …
Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Bisher war die Einrichtung eines Accounts für die Nutzung des smarten Lautsprechers von Sonos nicht notwendig. Das soll sich schon bald ändern. Die ersten Nutzer wurden …
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Beim Wechsel des Festnetzanbieters fallen oft Gebühren für die Mitnahme der Rufnummer an. Sind diese zu hoch, können Verbraucher Beschwerde einlegen.
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Kommentare