Merkel macht ihren parteiinternen Gegenspieler Spahn zum Bundesminister

Merkel macht ihren parteiinternen Gegenspieler Spahn zum Bundesminister
+
Mit einer Software, dem "Iphone-Tracker", kann der Inhalt der gespeicherten Ortsdaten auf einer Karte sichtbar gemacht werden.

Apple: Keine Bewegungsprofile von Kunden gespeichert

Cupertino - Nach Tagen der Aufregung hat Apple erstmals umfassend zum Vorwurf Stellung genommen, seine iPhones speicherten für bis zu einem Jahr detaillierte Bewegungsprofile.

Lesen Sie hierzu auch

Datenspeicherung: Sammelklage gegen Apple

iPhone & Co. speichern Aufenthaltsort der Nutzer

Bewegungsprofile: Datenschützer schreibt an Apple

Die ganze Aufregung basiere auf einem Missverständnis, so der Technologiekonzern aus Kalifornien. Die Telefone speicherten nicht den Standort des Benutzers sondern eine Liste mit WLAN-Hotspots und Funkmasten in der Nähe. Diese von Apple heruntergeladene Liste helfe dem Telefon seinen Standort festzustellen, ohne GPS-Signale in Anspruch nehmen zu müssen, teilte der Konzern mit. Apps wie Navigationsprogramme könnten so den Standort des Nutzers schneller und genauer bestimmen, hieß es.

Das ist das neue iPad

Das ist das neue iPad

Ein Softwarefehler sorgte laut Apple dafür, dass die Daten länger als beabsichtigt gespeichert wurden. Es bestehe keine Notwendigkeit, die Daten länger als sieben Tage lang zu speichern.

Software-Update soll Fehler beheben

In den kommenden Wochen werde ein Software-Update bereitgestellt, das die maximale Größe der Datei begrenzen soll. Damit hofft Apple, die Bedenken bezüglich des Schutzes der Privatsphäre zu beruhigen. Außerdem soll nach dem Update die fragliche Datei auch nicht mehr auf den Computer übertragen werden. Des Weiteren soll das Software-Update verhindern, dass die Datei auf iPhones heruntergeladen wird, bei denen die Lokalisierungsdienste ausgeschaltet sind, kündigte Apple an. Bei Geräten mit eingeschalteten Lokalisierungsdiensten soll die Datei verschlüsselt werden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Münchner Kunden klagen über Störungen beim Provider Vodafone. Internet- und Fernsehdienste sind betroffen.
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
In Pyeongchang ‎regnet es derzeit Medaillen. Auch die App Charts stehen diese Woche ganz im Zeichen der Olympischen Winterspiele und deren Übertragung. Denn besonders …
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag

Kommentare