+
Nach viel Kritik gesteht Apple den Besitzern der fehlerhaften MacBook Pro-Reihe eine kostenlose Reparatur zu. Foto: Andreas Gebert

Apple repariert fehlerhafte MacBook Pro kostenlos

Cupertino (dpa/tmn) - Apple muss auf Kundenbeschwerden reagieren: Das Unternehmen repariert nun Fehler beim MacBook Pro gratis. Grund für den Ärger sind Probleme mit dem Grafikchip.

Besitzer eines MacBook Pro, deren Gerät mit Grafikproblemen kämpft, können den Fehler kostenlos bei Apple reparieren lassen. Das Unternehmen reagiert damit auf jahrelange Beschwerden und juristische Schritte von Nutzern. Betroffen sind die Profi-Notebooks der 15- und 17-Zoll-Klasse, die zwischen Februar 2011 und Dezember 2013 verkauft wurden. Hier kann es, wie Apple schreibt, bei einem geringen Prozentsatz von Geräten zu Problemen mit dem Grafikchip kommen.

Der Fehler äußert sich durch verzerrte oder streifige Bilder, Probleme beim Übertragen von Bildern auf externe Bildschirme und durch spontane Systemabstürze. Auch zwischen Mitte 2012 und Frühjahr 2013 produzierte MacBook Pro Retina mit 15 Zoll Displaygröße können betroffen sein. Auf Apples Webseite können Kunden prüfen, ob ihr Gerät betroffen ist. Wer den Fehler bereits auf eigene Rechnung hat beseitigen lassen, soll eine Kostenerstattung erhalten.

Mitteilung von Apple (engl.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Game-Top-Ten: Wanderlust, Geschicklichkeit und Leben retten
Schöngeister und Hobby-Mediziner aufgepasst: Von schönen Animationen bis hin zu skizzenhafter Darstellung ist hier bildlich alles dabei. Thematisch geht es diese Woche …
Game-Top-Ten: Wanderlust, Geschicklichkeit und Leben retten
App-Charts: Hier bekommen frisch gebackene Eltern Hilfe
Baby, Rätsel oder Sport-Quickie: Breiter gefächert könnten die Apps der Woche kaum sein. Sowohl frisch gebackene Eltern als auch Rätselhelden werden das eine oder andere …
App-Charts: Hier bekommen frisch gebackene Eltern Hilfe
Konkurrenz für Pay-TV-Sender: Amazon Channels nun auch in Deutschland
Amazon hat sein Sortiment in Deutschland um die Amazon Channels erweitert. Dabei handelt es sich um ein Pay-TV-Angebot des Konzerns. Doch nicht alle Kunden können die …
Konkurrenz für Pay-TV-Sender: Amazon Channels nun auch in Deutschland
Samsung Galaxy S8: So leicht lässt sich der Iris-Scanner überlisten
Das Samsung Galaxy S8 mit dem eigenen Iris-Muster zu entsperren, soll Daten vor fremdem Zugriff schützen und so besonders sicher machen. Doch auch diese Methode lässt …
Samsung Galaxy S8: So leicht lässt sich der Iris-Scanner überlisten

Kommentare