Apple: Schwere Vorwürfe gegen Samsung

New York/Berlin - Apple wirft dem südkoreanischen Konkurrenten Samsung vor, bei seinen Handys und Tablet-Computern das Design von iPhone und iPad zu kopieren.

Der US-Konzern reichte eine Klage in Kalifornien ein, in der er laut übereinstimmenden Medienberichten einen Stopp des Ideenklaus sowie Schadenersatz fordert. Samsung kündigte an, sich gegen die Anschuldigungen zur Wehr zu setzen. Bei den Samsung-Geräten geht es um Smartphones und Tablets mit dem Google-Betriebssystem Android, das dabei ist, die Spitzenposition in dem Markt der Computer-Handys zu erobern. Apple ist bereits in Patent-Streitereien mit anderen Smartphone-Herstellern wie Nokia oder HTC verwickelt, diesmal fiel die Wortwahl jedoch besonders drastisch aus. Samsung habe bei seinen Geräten “sklavisch“ Design, Bedienung und Technologie von Apple-Produkten kopiert, zitierte die Finanznachrichtenagentur Bloomberg aus der Klage.

Die Vorwürfe untermauerte Apple mit Bildern, auf denen nebeneinander ein iPhone 4 und ein Samsung Galaxy S abgebildet waren. Apple weist den Berichten zufolge auf Ähnlichkeiten bei der Form eines rechteckigen Gehäuses mit abgerundeten Kanten sowie selbst bei den Symbolen einzelner Apps wie Telefon oder Bildergalerie. Samsung stellt auch das Tablet Galaxy Tab her, dass gegen Apples iPad antritt. Das Vorgehen gegen Samsung richtet sich letztlich auch gegen den Konkurrenten Google, denn der südkoreanische Konzern ist einer der wichtigsten Herstellern von Android-Geräten und baut auch das aktuelle Flaggschiff Nexus S. Pikant macht die Geschichte, dass Samsung auch als ein großer Apple-Zulieferer mit Milliarden-Verträgen gilt.

Die Klage reichte Apple bereits am Freitag ein, bekanntwurde sie erst am Montag. Konkret wirft der iPhone-Hersteller Samsung die Verletzung mehrerer Patente vor. Zeitgleich wurde bekannt, dass Apple in den Klagen gegen HTC und Nokia bei der US-Handelsbehörde ITC eine Niederlage droht. Die ITC-Experten sehen keine Verletzung von Apple-Patenten, wie zum Start der Verhandlung verlautete. Ihre Analyse ist aber nicht bindend. Ein ITC-Richter will sein Urteil im August verkünden, es kommt dann vor die gesamte sechsköpfige Kommission. Die ITC (International Trade Commission) kann die Einfuhr von Geräten in die USA verbieten. Auch Nokia klagte gegen Apple vor der Kommission. Apple hatte mit dem Start seines iPhone 2007 dem Smartphone-Markt einen kräftigen Schub gegeben. Mit dem großen berührungsempfindlichen Bildschirm und dem Fokus auf Zusatzsoftware (Apps) prägte der Konzern zudem Design und Geschäftsmodell der Branche. Apple sicherte sich mit dem iPhone eine lukrative Marktposition, aber Android gelang es in kürzester Zeit, Nokia von der Spitzenposition bei Computer-Handys zu stoßen. Dazu trug entscheidend bei, dass Android-Telefone von diversen Herstellern gebaut werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reperatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reperatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reperatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.