Apple streicht 1011 Applikationen

"Ich liebe diese App" - solche und ähnliche Bewertungen der Applikationen des Entwicklers "Molinker" hatten eine Bloggerin misstrauisch gemacht - nun strich Apple die 1011 Apps des Anbieters.

Es wurde offensichtlich gemogelt, und zwar im großen Stil: Apple hat 1011 Applikationen des Entwicklers "Molinker" mitsamt seiner Produktpalette aus iTunes entfernt - wegen gefälschter Fünf-Sterne-Bewertungen.

Die Bloggerin Glyn Evans von iphoneography.com hatte sich unter anderem 44 Bewertungen der Applikation "NightCam Pro" des Anbieters Molinker angeschaut, berichtet die Internetseite 20min.ch. 42 der Bwewertungen gaben dem App fünf Sterne und waren überaus positiv - wie "love U", kurz für "ich liebe Dich".  

Die Bloggerin meldete diese verdächtigen Bewertungen an Phil Schiller, Marketing-Chef von Apple. Die Bloggerin konnte belegen, dass viele Programme von Molinker die Fünf-Sterne-Bewertung erhalten hatten, berichtet die Internetseite gamestar.de. Die meisten dieser Bewertungen stammten zudem von Nutzern, die nur Molinker-Programme bewertet hatten. Ein weiteres Indiz: die Bewertungen waren alle in schlechtem Englisch verfasst.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen
Beim Wechsel auf eine neue Windows-Version werden automatisch Sicherungskopien erstellt. Diese können den Speicherplatz erheblich beeinträchtigen. Wer sicher ist, dass …
Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen
Spannende Reisefotos leben von Details
Urlaubsfotos schaffen es häufig nicht, das Besondere einer Reise festzuhalten und ähneln eher Postkartenmotiven. Spannende Bilder erfordern Übung. Interessant sind …
Spannende Reisefotos leben von Details
Was kann Apples „HomePod“? Die besten Smart-Lautsprecher im Vergleich
Deutsche Musikfans können sich jetzt endlich auch den Apple HomePod holen. Was taugt der Smart-Lautsprecher im Vergleich?
Was kann Apples „HomePod“? Die besten Smart-Lautsprecher im Vergleich
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.