Apple übertrifft Erwartungen

New York - US-Computerkonzern Apple hat am Mittwoch seine Bilanzzahlen für das am 26. März abgelaufene zweite Quartal seines Finanzjahres vorgestellt.

Apple bezifferte seinen Erlös im zweiten Quartal auf 5,99 Milliarden Dollar (4,13 Milliarden Euro) oder 6,40 Dollar (4,41 Euro) pro Aktie. Damit übertrifft Apple die Erwartungen der Analysten. Die von FactSheet befragten Experten erwarteten Gewinne von 5,37 Dollar (3,70 Euro) pro Aktie. Die Einnahmen lagen bei 24,7 Milliarden Dollar (17 Milliarden Euro) und waren damit um 85 Prozent höher als im selben Vorjahreszeitraum. Einziger Wermutstropfen waren die Verkaufszahlen fürs iPad.

Die lagen unter den Erwartungen der Analysten. “Wir haben jedes iPad2 verkauft, das wir herstellen konnten“, sagte Finanzvorstand Peter Oppenheimer. Allerdings brachte Apple sein neues Tablet zwei Wochen vor Quartalsende auf den Markt. Offenbar haben viele potenzielle Käufer mit der Anschaffung auf das Erscheinen des neuen Geräts gewartet, mussten dann aber feststellen, dass es nicht so leicht ist, eines zu ergattern. Geschäftsführer Tim Cook teilte mit, dass die Produktionskapazitäten ausgebaut worden seien. “Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in diesem Quartal sehr große Mengen an iPads bauen können“, sagte er während der Präsentation.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare