Apple zahlt 100 Millionen Dollar in Patentklagen-Vergleich

- Cupertino - Apple Computer zahlt der in Singapur ansässigen Technologiefirma Creative Technology Ltd. 100 Millionen Dollar (78 Mio Euro) für eine Technologie-Lizenz. Hierdurch würden fünf anhängige Patentklagen beigelegt, teilte Apple am Mittwoch nach Börsenschluss mit. Es ging um einen Patentstreit im Zusammenhang mit dem außerordentlich erfolgreichen Apple-Musikplayer iPod.

Creative hat sehr viel Glück gehabt, dass dieses frühe Patent gewährt wurde", betonte Apple-Konzernchef Steve Jobs. Der Vergleich lege sämtliche Differenzen bei, einschließlich der fünf anhängigen Patentklagen. Damit werde ein langer Rechtsstreit mit seinen Unsicherheiten vermieden, sagte der Apple-Chef.

Für Apple mit acht Milliarden Dollar liquiden Mitteln ist der Vergleich nicht sehr kostspielig. Die iPods hatten Apple in den vergangenen Jahren einen bemerkenswerten geschäftlichen Aufschwung beschert. Die Apple-Aktien fielen nachbörslich um 0,24 Prozent auf 67,15 Dollar.

Creative-Chef Sim Wong Hoo rechnet damit, dass die Gesellschaft durch die Apple-Zahlung den Gewinn im laufenden Quartal um 85 Cent je Aktie erhöhen wird. Die Creative-Aktien legten nachbörslich stark um 34,44 Prozent auf 8,08 Dollar zu. Creative bietet MP3-Musikplayer sowie andere digitale Unterhaltungsprodukte für PC-Nutzer an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CCleaner mit Virenscanner - bei Installation abwählen
Ein Doppelpack aus CCleaner und Virenscanner klingt erst einmal nach einem attraktiven Angebot. Doch wer bereits einen Virenscanner installiert hat, kann mit einem …
CCleaner mit Virenscanner - bei Installation abwählen
Zum Energiesparen Akku-Regler korrigieren
In Windows 10 lässt sich einstellen, wie leistungsfähig das System sein soll: Das hat im Akkubetrieb Einfluss darauf, wie lange der Akku das Gerät mit Energie versorgen …
Zum Energiesparen Akku-Regler korrigieren
Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Musik-Streamingdienst Deezer lockt mit Musik kostenlos in Hifi-Qualität. Das gilt für Nutzer, die die neue Desktop-App herunterladen. Neu in den Regalen liegen zudem die …
Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert
Sprachassistenten wie Alexa sollen Nutzern Arbeit abnehmen - auch beim Bestellen von Produkten. Mancher fürchtet aber, dass dann ein unbedachter Satz gleich eine …
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert

Kommentare