+
Craig Federighi stellte am Montag in San Francisco Apples HealthKit vor.

Australier sauer

Apples HealthKit verärgert gleichnamiges Start-up

Sydney - Apple hat mit seiner neuen Gesundheitsdaten-Plattform HealthKit ein gleichnamiges australisches Start-up vor den Kopf gestoßen.

Die Firma aus Melbourne, die den Datenaustausch zwischen Ärzten und Patienten organisieren will, zeigte sich verärgert. Viele Start-ups machten sich Sorgen, dass Google oder Apple in ihren Bereich vorstoßen und sie aus dem Geschäft drängen - aber niemand erwarte, dass sie dabei auch noch den gleich Namen nutzen, beschwerte sich Mitgründerin Alison Hardacre im Magazin Wired am späten Dienstag.

Apple hatte HealthKit am Montag zur Eröffnung der der Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellt. Auf der Plattform können mit dem Start des neuen iPhone-Betriebssystems iOS 8 im Herbst Fitness und Gesundheitsdaten gebündelt werden. Für die Nutzer sollen sie über die App „Health“ zugänglich sein. Das australische Start-up hatte die Web-Adresse „healthkit.com“ nach eigenen Angaben Anfang 2012 gekauft.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Smartphone nicht ständig an die Steckdose hängen
Das Problem kennt jeder: Man will unterwegs das Smartphone benutzen, doch der Akkus ist leer. Um nicht in solche Situationen zu geraten, laden viele ihr Telefon …
Smartphone nicht ständig an die Steckdose hängen
Buttons für Lieblingsfunktionen bei IrfanView
Moderne Programme ermöglichen es, Bilder nach eigenem Wunsch zu bearbeiten. Ein solches Tool ist IrfanView. Wer es effektiv nutzen will, braucht nur einige Einstellungen …
Buttons für Lieblingsfunktionen bei IrfanView
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
New York - Facebook will auch in Deutschland härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Dennoch reißt die Kritik an dem sozialen Netzwerk nicht ab. …
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Berlin - Vine-Nutzer aufgepasst! Ab dem heutigen Dienstag können Sie die beliebte Webseite mit den 6,5 Sekunden langen Videos nicht mehr nutzen. Ganz müssen Sie aber …
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen

Kommentare