+
Max Armstrong kam mit 3,3 Kilogramm und 51 Zentimetern zur Welt.

Max Armstrong stellt sich per Twitter vor

Nachwuchs für Lance Armstrong: Der vielfache Tour-de-France-Sieger gab am Donnerstagabend die Geburt von Sohn Max über den Internet-Kurzmitteilungsdienst Twitter bekannt.

Lance Armstrong hat seinen Nachwuchs Max kurz nach der Geburt auf seinem Twitter-Account der Welt vorgestellt. Mit dem Eintrag „Was geht, Welt? Mein Name ist Max Armstrong und ich bin gerade angekommen. Meiner Mami geht es gut und mir auch“, ließ der Radrennfahrer seinen Jungen zu Wort kommen. Auch ein erstes Bild versendete er über den Mikrobloggingdienst.

Wenig später erfuhren die Fans, dass Max 3,3 Kilogramm wiegt und 51 Zentimeter misst. Lance Armstrong und seine Partnerin Anna Hansen hatten im Dezember verraten, dass Nachwuchs unterwegs war.

Der Sportler hat noch drei weitere Kinder mit seiner Exfrau Kristin.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare