Asthma-Gen identifiziert

- Ein Asthma-Gen, das britische Wissenschaftler entschlüsselt haben, könnte künftig vielleicht ein allergisch bedingtes Asthma verhindern. In der Online-Ausgabe des Fachmagazins "Nature Genetics" beschreiben Wissenschaftlern des Wellcome Trust-Zentrums für Humangenetik in Oxford das Gen namens PHF-11.

 Es reguliert Blutzellen, die mit Asthma zusammenhängende Allergie-Antikörper produzieren. Mit ihrer Entdeckung hoffen Miriam Moffatt und William Cookson, dass Medikamente entwickelt werden können, die so genannte Immunoglobulin-E-Antikörper "abschalten"und damit Asthma-Anfälle verhindern. Das Gen ist jedoch nur eines von mehreren, so Cookson. Es gebe etwa zehn Gene, die eine Wirkung auf Menschen haben, die anfällig für Asthma sind, sagte er weiter. Bisher sei die Hälfte von ihnen identifiziert. Wahrscheinlich könnten die wichtigsten dieser Gene nach den Angaben in den kommenden drei Jahren entschlüsselt werden. <BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diesen Fehler beim Laden des Handy-Akkus begeht fast jeder
Berlin - Handy-Akkus sind empfindliche Geschöpfe. Sie leeren sich zu schnell, gehen kaputt und haben ihre eigenen Regeln. Wer diese jedoch beachtet, kann das Beste aus …
Diesen Fehler beim Laden des Handy-Akkus begeht fast jeder
Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Wer Speichermedien nur löscht, lässt mitunter viele wertvolle persönliche Daten auf ihnen zurück. Damit diese nicht in falsche Hände geraten, müssen ausrangierte …
Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an

Kommentare