Asthma-Gen identifiziert

- Ein Asthma-Gen, das britische Wissenschaftler entschlüsselt haben, könnte künftig vielleicht ein allergisch bedingtes Asthma verhindern. In der Online-Ausgabe des Fachmagazins "Nature Genetics" beschreiben Wissenschaftlern des Wellcome Trust-Zentrums für Humangenetik in Oxford das Gen namens PHF-11.

 Es reguliert Blutzellen, die mit Asthma zusammenhängende Allergie-Antikörper produzieren. Mit ihrer Entdeckung hoffen Miriam Moffatt und William Cookson, dass Medikamente entwickelt werden können, die so genannte Immunoglobulin-E-Antikörper "abschalten"und damit Asthma-Anfälle verhindern. Das Gen ist jedoch nur eines von mehreren, so Cookson. Es gebe etwa zehn Gene, die eine Wirkung auf Menschen haben, die anfällig für Asthma sind, sagte er weiter. Bisher sei die Hälfte von ihnen identifiziert. Wahrscheinlich könnten die wichtigsten dieser Gene nach den Angaben in den kommenden drei Jahren entschlüsselt werden. <BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sprache für einzelne Programme festlegen
Microsoft Windows ist in vielen Sprachen einsetzbar. Wer unterschiedliche Sprachen setzt und davon auch Gebrauch machen möchte, kann Windows zur Mehrsprachigkeit …
Sprache für einzelne Programme festlegen
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Wer gerne Meetings im Netz abhält, um sich mit Kollegen oder Partnern auszutauschen, der wird das virtuelle Whiteboard FlockDraw zu schätzen wissen.
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test

Kommentare