Astronomen entdecken "Kreißsaal der Sterne"

- Kamuela - Den bislang größten kosmischen "Kreißsaal" hat ein internationales Astronomenteam im Sternbild Luchs entdeckt. Millionen Sonnen werden in der superheißen Gaswolke in einer rund zwölf Milliarden Lichtjahre entfernten Galaxie geboren. Das berichtet das Keck-Observatorium in Kamuela auf Hawaii.

<P>Wegen der enormen Entfernung, für die selbst das Licht zwölf Milliarden Jahre benötigt, sehen die Astronomen bei der Beobachtung des so genannten Luchs-Bogens zurück in die Kindheit des Universums, als der Kosmos erst etwa zwei Milliarden Jahre alt war.</P><P>"Faszinierend an dieser Galaxie ist, dass sie gigantische Sterne zu fabrizieren scheint, viel größere als nahezu alle Sterne in unserer eigenen Milchstraße", erläuterte Bradford Holden von der Universität von Kalifornien in Santa Cruz. Die Riesensterne sind dabei an der Oberfläche bis zu 80 000 Grad Celsius heiß. Zum Vergleich: Die Sonne hat eine Oberflächentemperatur von rund 5 500 Grad Celsius. Auch in unserer Milchstraße gibt es Stern- Entstehungsregionen. Eine davon, der berühmte Orionnebel, ist bei klarer Sicht sogar mit bloßem Auge als milchiger Fleck im Sternbild Orion zu sehen. Er enthält jedoch lediglich vier heiße, helle Sterne.</P><P>"Wir sind möglicherweise auf einen Schlüsselmoment des Galaxienwachstums gestoßen", sagte Holden. Viele andere junge Galaxien glichen der beobachteten, seien jedoch nicht in solchem Detailreichtum zu studieren. Denn bei der Entdeckung kam die Natur den Astronomen zu Hilfe: Ein zwischen Erde und Luchs-Bogen gelegener Galaxienhaufen beugt die Lichtstrahlen gemäß Einsteins Relativitätstheorie wie eine gigantische Linse. Diese so genannte Gravitationslinse vergrößert das Bild der dahinter liegenden Galaxie wie eine Art natürliches Teleskop. Die Astronomen berichten über ihre Entdeckung im Fachblatt "Astrophysical Journal" (Bd. 596, S. 797).</P><P>www2.keck.hawaii.edu</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Ilmenau - Nicht selten schlummern ganze Musiksammlungen auf Smartphones. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen

Kommentare