Der Atem verrät die Beute

- Vampirfledermäuse können ihre Beute an den Atemzügen erkennen. Das haben jetzt Lutz Wiegrebe und Udo Gröger von der Fakultät für Biologie der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) herausgefunden. Vampirfledermäuse ernähren sich auch in seltenen Fällen vom Blut der Menschen.

In ihren Experimenten trainierten die beiden Wissenschaftler die Fledermäuse so, dass die Tiere unterschiedliche Futterquellen unterschiedlichen Atemgeräuschen zuordnen konnten. Anschließend sollten die Tiere dann die Hörproben mit der entsprechenden Nahrungsquelle in Verbindung bringen, was ihnen auch ohne Probleme gelang. "Wir vermuten, dass die Tiere die Atemgeräusche nutzen, um ihre Nahrungsquelle zu identifizieren", erklärt Wiegrebe. "Die Fähigkeit ist entscheidend, da sich die Tiere über mehrere Nächte von denselben Opfern ernähren."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Ab heute ist das iPhone 8 in den Läden erhältlich, so auch in den Apple-Stores in München. Wir zeigen, wie der Verkaufsstart lief. 
iPhone 8: Verkaufsstart in München - Kunde mit überraschender Aussage
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Der digitale Smartphone-Assistent Bixby der neuen Galaxys öffnet sich standardmäßig nach kurzem Tastendruck. Dies ist manchen Nutzen ungewollt öfters passiert: mit dem …
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit

Kommentare