Der Atem verrät die Beute

- Vampirfledermäuse können ihre Beute an den Atemzügen erkennen. Das haben jetzt Lutz Wiegrebe und Udo Gröger von der Fakultät für Biologie der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) herausgefunden. Vampirfledermäuse ernähren sich auch in seltenen Fällen vom Blut der Menschen.

In ihren Experimenten trainierten die beiden Wissenschaftler die Fledermäuse so, dass die Tiere unterschiedliche Futterquellen unterschiedlichen Atemgeräuschen zuordnen konnten. Anschließend sollten die Tiere dann die Hörproben mit der entsprechenden Nahrungsquelle in Verbindung bringen, was ihnen auch ohne Probleme gelang. "Wir vermuten, dass die Tiere die Atemgeräusche nutzen, um ihre Nahrungsquelle zu identifizieren", erklärt Wiegrebe. "Die Fähigkeit ist entscheidend, da sich die Tiere über mehrere Nächte von denselben Opfern ernähren."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare