+
Wo steckt noch gleich die Milz? - Auf Zygotebody.com lässt sich das schnell nachschauen. Foto: zygotebody.com/dpa

Anatomisches 3D-Modell

Auf Entdeckungstour durch den Körper

Eine unterhaltsame Erkundungstour durch den Körper kann man auf der Seite Zygotebody.com machen. Ein frei bewegliches 3D-Modell veranschaulicht, wie die menschliche Anatomie aufgebaut ist.

Berlin (dpa/tmn) - Mit dem menschlichen Körper auf Tuchfühlung gehen kann man auf der Seite Zygotebody.com. Sie bietet ein frei im Raum bewegbares, anatomisches 3D-Modell, das beliebig vergrößert und verkleinert werden kann.

Links am Rand lassen sich per Mausklick Haut, Muskeln, Knochen, Blutgefäße oder auch das Nervensystem ein- oder ausblenden. Besonders eindrucksvoll ist es, mit dem Schiebregler vertikal den gesamten Aufbau des Körpers Ebene für Ebene abzufahren. Außerdem kann man in der Menüleiste zwischen einem weiblichen und einem männlichen Körper hin- und herwechseln.

Oben rechts findet sich ein Feld für eine Volltextsuche, über die sich bestimmte Körperteile gezielt suchen lassen. Umgekehrt ist es aber auch möglich, einfach in das Körpermodell hineinklicken, um zum Beispiel herauszufinden, welches Organ man da gerade vor sich hat. Damit bei den Suchfunktionen das jeweilige Körperteil nicht verdeckt wird, werden die verschiedenen Ebenen vorübergehend transparent dargestellt.

ZygoteBody

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Keine Rezeptsammlung ist so gut wie die eigene. Ein neues Onlineportal macht es nun besonders einfach, die besten Rezepte aus den unterschiedlichsten Quellen an einer …
Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Ungerade und gerade Seiten drucken
Wer sein Paper gerne beidseitig bedrucken möchte, kann eine praktische Druckoption in Word nutzen: Erst die geraden, dann die ungeraden Seiten drucken.
Ungerade und gerade Seiten drucken
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers

Kommentare