+
Mit Hilfe einer neuen Funktion können Kinder den Eltern ihren Aufenthaltsort mitteilen. Foto: Armin Weigel

Standortermittlung

Aufenthaltsort-Check per App

Jeder Mensch möchte sich gerne sicher fühlen. Dafür hat Google nun eine eigene App entwickelt. Mit Hilfe der "Vertrauenswürdigen Kontakte" kann der eigene Aufenthaltsort sichtbar gemacht werden - jedoch nur für bestimmte Personen.

Mountain View (dpa/tmn) - Es gibt Situationen, in denen ist es wichtig zu wissen, wo sich Partner, enge Freunde oder Verwandte gerade aufhalten. Das gilt etwa für eine Wanderung im Gebirge oder den Rückweg nach Hause in der Nacht ohne Begleitung.

Zu diesen oder ähnlichen Zwecken hat Google die App Vertrauenswürdige Kontakte entwickelt, mit der man seinen Standort mit anderen teilen oder abfragen kann, wo sich vertraute Menschen gerade aufhalten.

Grundsätzlich einsehbar ist etwa der Aktivitätsstatus von als vertrauenswürdig gesetzten Kontakten, also ob sich jemand kürzlich bewegt hat oder online war. Man kann aber auch gezielt den genauen Standort eines solchen Kontakts abfragen - was derjenige dann aber erst einmal erlauben muss oder ablehnen kann. Wichtig zu wissen: Antwortet man nicht innerhalb von fünf Minuten, wird der Standort mitgeteilt.

Fühlt sich der Nutzer einmal nicht sicher, kann er seinen Standort auch proaktiv für eine gewisse Zeit mitteilen. Ist eine genaue Standortermittlung einmal nicht möglich, wird zumindest der letzte ermittelte Standort angezeigt.

Ob man die Android-App nutzt und wen man zum vertrauenswürdigen Kontakt macht, sollte man sich allerdings gut überlegen. Denn die Kenntnis über den Aufenthaltsort eines anderen birgt viel Missbrauchspotenzial und kann Missverständnisse sowie zusätzliche Unsicherheit befördern.

Trusted Contacts im Google Play Store

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
Viele Internetnutzer machen sich nicht die Mühe, die AGBs von Diensten gründlich zu studieren, bevor sie zustimmen. Auch wer ein Facebook-Konto erstellt, übergeht oft …
Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Android-Nutzer beziehen die meisten Apps über den Googles Play Store. Stammen die Anwendungen aus anderen Quellen, wird für die Installation eine Zustimmung verlangt. …
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Kommentare