Aufheizen vor dem Start

- Bienenschwärme heizen sich auf 35 Grad auf, bevor sie auf ein unbekanntes Kommando hin plötzlich losfliegen, um einen neuen Bienenstaat zu gründen. Das haben deutsche und US-Forscher bei der Untersuchung der Insekten mit Infrarotkameras herausgefunden.

<P>Die Gruppe um Jürgen Tautz von der Universität Würzburg hat ihre Ergebnisse im Fachblatt "Naturwissenschaften" der Max-Planck-Gesellschaft veröffentlicht (Bd. 90, Nr. 6).</P><P>Wenn eine Königin einen neuen Bienenstaat gründen will, fliegt sie aus und nimmt dabei eine Anzahl Bienen mit. Der Schwarm lässt sich zunächst als Traube an einem provisorischen Platz nieder und schickt ein paar Boten los, die den endgültigen Standort finden sollen. Bienen an der Außenschicht der Traube sind etwa 10 bis 15 Grad warm, weiter innen steigt die Temperatur, berichten die Forscher.</P><P> Damit sie schnell und gleichzeitig losfliegen können, wenn das Erkundungsteam eine passende Baumhöhle oder ein Erdloch entdeckt hat, müssen die Bienen der kühleren äußeren Schicht ihre Flugmuskeln im Brustkorb durch schnelles Zittern aufheizen. </P><P>Der Schwarm starte dann sobald die Tiere der äußeren Schicht 35 Grad warm sind. In durchschnittlich einer Minute sind dann alle Tiere in der Luft.</P><P>Womöglich können die Insekten spüren, wie warm ihre unmittelbaren Nachbarn sind, spekulieren die Forscher. Werde dabei ein Schwellenwert erreicht, starteten sie. Möglich scheine aber auch, dass das zurückgekehrte Erkundungsteam die Temperatur des Schwarms misst und dann ein bislang unbekanntes Aufbruchssignal gibt. </P><P> </P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Ilmenau - Nicht selten schlummern ganze Musiksammlungen auf Smartphones. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen

Kommentare