+
Beim Kauf eines TV-Gerätes sollte auf seine Effizienzklasse geachtet werden. Fernseher mit dem Siegel "Blauer Engel" sind zudem Quecksilberfrei. Foto: Caroline Seidel

Aufmerksam beim TV-Kauf: Das Energieetikett studieren

Auf Effizienz und Gütesiegel sollte schon beim Kauf eines TV-Gerätes geachtet werden. Sonst schluckt dieser mal eben viel Strom und treibt den jährlichen Energieverbrauch in die Höhe. Effizienzklassen und das Siegel "Blauer Engel" sind gute Hinweise.

Berlin (dpa) - Wie viel Strom ein Fernseher verbraucht, muss auf dem EU-Energieetikett angegeben sein. Darauf weist das Umweltbundesamt(UBA) hin. Auf dem Etikett sind die Energieeffizienzklassen und der jährliche Energieverbrauch vermerkt.

Effiziente Geräte zählen zu den Klassen A++ und A+. Mit Hilfe des Energieetiketts können Verbraucher im Handel unterschiedliche Geräte besser vergleichen. Trägt das Fernsehgerät zudem das Siegel "Blauer Engel", ist auch garantiert, dass es kein Quecksilber enthält.

Hinweise vom Umweltbundesamt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
Viele Internetnutzer machen sich nicht die Mühe, die AGBs von Diensten gründlich zu studieren, bevor sie zustimmen. Auch wer ein Facebook-Konto erstellt, übergeht oft …
Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Android-Nutzer beziehen die meisten Apps über den Googles Play Store. Stammen die Anwendungen aus anderen Quellen, wird für die Installation eine Zustimmung verlangt. …
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Kommentare