+
Die Auktion hat einen Besucheransturm auf das Auktionshaus Christie's hervorgerufen.

Yves Saint-Laurents Nachlass erzielt Auktionsrekorde

Kunstkenner erwarteten die Auktion des Jahrhunderts: Tatsächlich wurden bei der Nachlass-Versteigerung des Modemachers Rekordsummen geboten.

Am Montagabend fand die erste von sechs Versteigerungen statt. Pierre Bergé, Ehemann des im vergangenen Jahr verstorbenen Modezaren Yves Saint-Laurent, versteigert die gemeinsamen Eheschätze beim Traditionshaus Christie's in Paris.

2000 Menschen wohnten der ersten Versteigerung bei, in der Kunstwerke des Impressionismus und der Moderne unter den Hammer kamen. Man erwartete schon vorher die "Auktion des Jahrhunderts", schreibt Welt Online. 300 Millionen Euro Erlös erwartete das Auktionshaus von allen sechs Auktionen. Die Schätzung wurde übertroffen: 206 Millionen Euro wurden allein am ersten Abend eingenommen.

Dabei wurden Rekordsummen erzielt: 32 Millionen für Matisses "Les coucous, tapis bleu et rose", 26 Millionen für Brancusis Holzskulptur "Madame LR" und 19,2 Millionen für eine Komposition Mondrians, schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Eine Übersicht aller bisher versteigerten Kunstwerke gibt es bei Christie's.

Das Kunstmagazin Art hat einige der Kunstschätze im Bild und schreibt dazu den geschätzten Wert. Ob der Preis erzielt oder sogar übertroffen wird, wird sich am heutigen Dienstag in drei Auktionen und am Mittwoch in zwei weiteren zeigen. Eine Übersicht der Kunstwerke, die noch unter den Hammer kommen, hat Christie's.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nie wieder schlechtes Internet: Antenne zum Selbstbauen
München -  Sie benutzen einen Internet-USB-Stick und der stellt hin und wieder keine Verbindung her? Mit diesem einfachen Trick passiert Ihnen das nie wieder.
Nie wieder schlechtes Internet: Antenne zum Selbstbauen
Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Bei dem Kauf eines neuen Smartphones sind viele Apps schon vorinstalliert. Einige werden wahrscheinlich nie genutzt und sollen deshalb ihren Speicherplatz für andere, …
Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Telefonieren per Messenger-App: Das müssen Handynutzer wissen
Hannover - Immer mehr Messenger-Apps erlauben auch Sprachanrufe direkt aus dem Chat heraus. Das spart zwar Geld, knabbert aber auch am monatlichen Datenvolumen. Und hat …
Telefonieren per Messenger-App: Das müssen Handynutzer wissen
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat
Mountain View - WhatsApp wird mit einer neuen Funktion ein Stück mehr zum sozialen Netzwerk. Diese erinnert an den Messaging-Dienst Snapchat.
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat

Kommentare