+
Grund für das Aus von Google Plus ist unter anderem die geringe Nutzerzahl. Foto: Tobias Hase

Inhalte sichern

Aus für Google Plus steht bevor

Einst wollte Google mit seinem Dienst Google Plus dem Online-Netzwerk Facebook Konkurrenz machen. Der Plan scheiterte - nun steht die Plattform vor der Abschaltung. Aktive Nutzer sollten rasch handeln.

Berlin (dpa/tmn) - Das Aus für Googles Online-Netzwerk steht unmittelbar bevor. Für Privatnutzer schließt Google Plus nun am 2. April, wie das Unternehmen mitteilt. Google empfiehlt deshalb, Inhalte bereits bis spätestens Ende März herunterzuladen und damit zu sichern.

Anschließend kann man sein Profil auch löschen, weil dies nach dem Herunterladen der Daten nicht automatisch geschieht. Genaue Anleitungen bietet Google auf einer Hilfe-Seite zur Einstellung des Netzwerks.

Ursachen für die Einstellung von Google Plus für Privatkunden sind neben diversen Datenpannen eine geringe Nutzerzahl und die Nutzungsintensität. Unternehmen soll der Dienst weiter angeboten werden. Nach Ankündigung der Einstellung des Dienstes für private Nutzer Anfang Oktober 2018 hatte der Internetkonzert den Abschalttermin mehrfach vorverlegt. Ursprünglich sollte Google Plus noch bis Ende August dieses Jahres am Netz bleiben.

Google-Datenexport-Funktion

Hilfe zum Herunterladen von Google-Plus-Inhalten

Hilfe zum Löschen eines Google-Plus-Profils

FAQ zum Ende von Google Plus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwarzes Loch wird plötzlich hungrig -„habe so etwas noch nie gesehen“
Das Schwarze Loch Sagittarius A* in unserer Milchstraße wird gefräßig und leuchtet hell auf. Die Forscher rätseln über den Grund.
Schwarzes Loch wird plötzlich hungrig -„habe so etwas noch nie gesehen“
Emojis, Schriftarten, Bedienung: Mega-Update bei WhatsApp
User von WhatsApp können sich freuen: Der Messengerdienst bringt ein Update heraus - mit vier neuen Funktionen.
Emojis, Schriftarten, Bedienung: Mega-Update bei WhatsApp
Erster rein weiblicher ISS-Außeneinsatz soll schneller als geplant stattfinden
Nach einem ersten Anlauf im März soll er nun endlich stattfinden: Der erste rein weibliche ISS-Außeneinsatz. Die Astronautinnen Christina Koch und Jessica Meir sollen …
Erster rein weiblicher ISS-Außeneinsatz soll schneller als geplant stattfinden
Leben auf dem Mars: Wir sind nicht darauf vorbereitet, sagt ein Nasa-Forscher
Gibt es Leben auf dem Mars? Nasa-Chefwissenschaftler Jim Green ist davon überzeugt, dass Forscher die Antwort bald finden - die Wissenschaft aber nicht darauf …
Leben auf dem Mars: Wir sind nicht darauf vorbereitet, sagt ein Nasa-Forscher

Kommentare