+
Der Streamingdienst Aupeo stellt sein öffentliches Angebot ab Ende November ein. Foto: Robert Schlesinger

Angebot wird eingestellt

Aus für Musikstreaming-App Aupeo

Ab Dezember kann man mit Aupeo keine Musik mehr streamen. Das öffentliche Angebot endet. Der Musikstreamingdienst wurde in die Automobilsparte verkauft.

Berlin (dpa/tmn) - Der Musikstreamingdienst Aupeo stellt den öffentlichen Betrieb ein. Die allgemeine Verfügbarkeit via App endet am 30. November, wie das Unternehmen mitteilt.

Nutzer sollten dann die Aupeo-Anwendung von ihrem Smartphone deinstallieren. Die Kreditkarten von Kunden mit einen kostenpflichtigen Premium-Abo würden künftig nicht mehr belastet.

Von der Einstellung nicht betroffen seien etwa Besitzer von Audi-Fahrzeugen, in deren Musikanlagen der Dienst integriert ist. Aupeo war 2008 mit dem Angebot personalisierter Musikstrecken gestartet und 2015 an die Automobilsparte des Elektronikkonzerns Panasonic verkauft worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an
Mountain View - WhatsApp gilt als der Messenger-Dienst Nummer Eins. Jetzt will Google mit einer eigenen App angreifen.
Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an
Archos zeigt zwei neue Smartphones auf Mobile World Congress
Archos stellt Anfang des Jahres gleich zwei Neuheiten vor: Die beiden Smartphonemodelle 50 und 55 Graphite unterscheiden sich vor allem in ihrer Größe und im Preis.
Archos zeigt zwei neue Smartphones auf Mobile World Congress
Mobilfunk-Branche zwischen Zukunftstechnik und rauem Alltag
Eine Menge neuer Smartphones und ein Blick in die Zukunft: Die Mobilfunk-Industrie versammelt sich in Barcelona zu ihrem wichtigsten Branchentreff. Diesmal wollen sich …
Mobilfunk-Branche zwischen Zukunftstechnik und rauem Alltag
Video von wütender Radlerin ist fake - Sie sollten es trotzdem teilen
London - Seit kurzem kursiert im Netz ein Video, in dem eine Frau sich rabiat gegen die üble Anmache eines Autofahrers wehrt. Wie sich herausstellt, ist es inszeniert. …
Video von wütender Radlerin ist fake - Sie sollten es trotzdem teilen

Kommentare