+
Der Streamingdienst Aupeo stellt sein öffentliches Angebot ab Ende November ein. Foto: Robert Schlesinger

Angebot wird eingestellt

Aus für Musikstreaming-App Aupeo

Ab Dezember kann man mit Aupeo keine Musik mehr streamen. Das öffentliche Angebot endet. Der Musikstreamingdienst wurde in die Automobilsparte verkauft.

Berlin (dpa/tmn) - Der Musikstreamingdienst Aupeo stellt den öffentlichen Betrieb ein. Die allgemeine Verfügbarkeit via App endet am 30. November, wie das Unternehmen mitteilt.

Nutzer sollten dann die Aupeo-Anwendung von ihrem Smartphone deinstallieren. Die Kreditkarten von Kunden mit einen kostenpflichtigen Premium-Abo würden künftig nicht mehr belastet.

Von der Einstellung nicht betroffen seien etwa Besitzer von Audi-Fahrzeugen, in deren Musikanlagen der Dienst integriert ist. Aupeo war 2008 mit dem Angebot personalisierter Musikstrecken gestartet und 2015 an die Automobilsparte des Elektronikkonzerns Panasonic verkauft worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vodafone: unbegrenzte Datennutzung für bestimmte Apps
Mit dem Smartphone unbegrenzt Netflix-Filme schauen oder Musik streamen - das können nun auch Vodafone-Kunden. Je nach Wahl und Anzahl der Dienste kostet dies aber extra.
Vodafone: unbegrenzte Datennutzung für bestimmte Apps
Apples Siri sucht künftig wieder mit Google
Siri geht wieder mit Google auf die Suche. Nach einem Zwischenspiel mit Microsofts Bing, kehrt Apples Sprachassistentin zu ihrem alten Partner zurück. Doch eine …
Apples Siri sucht künftig wieder mit Google
Microsoft: Software-Lösungen für Schulen und Management
Die Digitalisierung der Schulen schreitet voran. Kein Wunder also, dass sich die Technologiekonzerne darauf einstellen. Microsoft will sein für den Unterricht …
Microsoft: Software-Lösungen für Schulen und Management
Vivaldi-Browser liest nun auch Meta-Daten von Fotos aus
Browser übernehmen immer mehr Funktionen. So helfen sie etwa beim Verwalten von Dateien. Das neue Update von Vivaldi macht es nun auch leichter, Foto-Metadaten zu …
Vivaldi-Browser liest nun auch Meta-Daten von Fotos aus

Kommentare