+
Alles etwas anders: In Windows 8 versteckt sich die "Ausführen"-Option tief im Menü bei den Apps. Foto: Marc Tirl

"Ausführen"-Option in Windows 8 sichtbar machen

Berlin (dpa/tmn) - Wer den "Ausführen"-Dialog in Windows 8 nicht mit Shortcuts aufrufen will, kann die Option mit wenigen Klicks an die Taskleiste anheften. Hier die Anleitung dazu.

Der "Ausführen"-Dialog von Windows, früher fester Bestandteil des Startmenüs, kann für Windowsnutzer eine praktische Angelegenheit sein. Viele Kommandos lassen sich dort schnell eintippen. Leider sucht man ihn in Windows 8 tief im Menü - er versteckt sich bei den Apps. Der Dialog lässt sich aber auch an die Taskleiste anbinden, so dass er mit einem Klick ausführbar ist.

Dazu geht man auf die Charms-Leiste des Betriebssystems und klickt auf die Lupe zum Suchen von Inhalten auf dem Computer. Dort trägt man "Ausführen" ein und öffnet auf dem angezeigten Suchergebnis das Kontextmenü mit einem Rechtsklick. Jetzt noch die Option "An Taskleiste anheften" auswählen - und schon steht der Dialog mit einem Klick auf das neue Symbol in der Taskleiste bereit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Geldfallen, schlechter Jugendschutz und Schlamperei beim Übertragen sensibler Daten: Viele beliebte Spiele-Apps haben laut einer Untersuchung von Stiftung Warentest …
Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Einkauf-Tracking funktioniert nicht nur im Internet. Wer einen Supermarkt betritt, kann durch das Smartphone ebenfalls verfolgt werden. Doch das kommt bei den …
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Der Fernseher ist für viele das zentrale Möbelstück. Die Couch wird danach ausgerichtet, der passende Unterschrank gekauft - doch auch das Gerät an sich sollte man …
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
Es ist bekannt, wird aber kritisch betrachtet: Google hat bisher die E-Mails von Gmail-Nutzern für personalisierte Werbung durchleuchtet. Damit soll bald Schluss sein.
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen

Kommentare