Auszeichnung für Schizophrenie-Forscher

- Privatdozent Stefan Leucht von der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie im Klinikum rechts der Isar (Technische Universität München) hat in Atlanta einen mit 45 000 US-Dollar dotierten Preis erhalten. Leucht arbeitet seit 1994 im Klinikum rechts der Isar an psychischen Erkrankungen.

Der Preis, der im Rahmen eines Treffens der Amerikanischen Psychiatrischen Vereinigung (APA) verliehen wurde, läuft in ein von Leucht initiiertes Forschungsprojekt ein: Wie wirken antipsychotische Medikamente im zeitlichen Verlauf? Seit rund 50 Jahren kommen Antipsychiotika zum Einsatz. Wann die Wirkung der Medikation wirklich einsetzt, ist bislang ungewiss. Erst wenn der zeitliche Verlauf der medikamentösen Behandlung wirklich verstanden ist, können Ärzte die Therapie patientenindividuell ausrichten. "Schizophrenie etwa", so Leucht "hat auch eine starke biologische Komponente. Ursache und optimale Therapie zu finden, sollte daher möglich sein."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare