Auszeichnung für Schizophrenie-Forscher

- Privatdozent Stefan Leucht von der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie im Klinikum rechts der Isar (Technische Universität München) hat in Atlanta einen mit 45 000 US-Dollar dotierten Preis erhalten. Leucht arbeitet seit 1994 im Klinikum rechts der Isar an psychischen Erkrankungen.

Der Preis, der im Rahmen eines Treffens der Amerikanischen Psychiatrischen Vereinigung (APA) verliehen wurde, läuft in ein von Leucht initiiertes Forschungsprojekt ein: Wie wirken antipsychotische Medikamente im zeitlichen Verlauf? Seit rund 50 Jahren kommen Antipsychiotika zum Einsatz. Wann die Wirkung der Medikation wirklich einsetzt, ist bislang ungewiss. Erst wenn der zeitliche Verlauf der medikamentösen Behandlung wirklich verstanden ist, können Ärzte die Therapie patientenindividuell ausrichten. "Schizophrenie etwa", so Leucht "hat auch eine starke biologische Komponente. Ursache und optimale Therapie zu finden, sollte daher möglich sein."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Sega bringt Mega-Drive-Klassiker auf Smartphones
Sonic flitzt nun auch auf dem Smartphone in Retromanier von links nach rechts auf der Jagd nach goldenen Ringen. Mit der Sammlung Sega Forever bringt der Konsolenpionier …
Sega bringt Mega-Drive-Klassiker auf Smartphones

Kommentare