Auszeichnung für Schizophrenie-Forscher

- Privatdozent Stefan Leucht von der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie im Klinikum rechts der Isar (Technische Universität München) hat in Atlanta einen mit 45 000 US-Dollar dotierten Preis erhalten. Leucht arbeitet seit 1994 im Klinikum rechts der Isar an psychischen Erkrankungen.

Der Preis, der im Rahmen eines Treffens der Amerikanischen Psychiatrischen Vereinigung (APA) verliehen wurde, läuft in ein von Leucht initiiertes Forschungsprojekt ein: Wie wirken antipsychotische Medikamente im zeitlichen Verlauf? Seit rund 50 Jahren kommen Antipsychiotika zum Einsatz. Wann die Wirkung der Medikation wirklich einsetzt, ist bislang ungewiss. Erst wenn der zeitliche Verlauf der medikamentösen Behandlung wirklich verstanden ist, können Ärzte die Therapie patientenindividuell ausrichten. "Schizophrenie etwa", so Leucht "hat auch eine starke biologische Komponente. Ursache und optimale Therapie zu finden, sollte daher möglich sein."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Test Halo Wars 2: Die Quadratur des Kreises
Mit „Halo Wars 2“ wagt Microsoft ein Experiment: Konsolenspieler sollen sich für das Konzept der Echtzeitstrategie erwärmen. Klappt das? Zum Test:
Test Halo Wars 2: Die Quadratur des Kreises
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
Mountain View - Gerade erst hatte Facebook eine neue Status-Funktion in seinem Whatsapp-Messenger eingeführt. Jetzt macht das Unternehmen eine Kehrtwende.
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
iPhone fängt Feuer
Tuscon - Es ist der Horror für jeden Smartphonebesitzer. Man zieht das Gerät vom Ladekabel ab, plötzlich fängt es Feuer. Was Besitzer eines Samsung Galaxy Note 7 …
iPhone fängt Feuer
Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an
Mountain View - WhatsApp gilt als der Messenger-Dienst Nummer Eins. Jetzt will Google mit einer eigenen App angreifen.
Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an

Kommentare