Webseiten automatisch übersetzen lassen - das ist für so manchen Chrome-Nutzer sicher praktisch. Wen die Funktion jedoch stört, der kann sie mit wenigen Klicks deaktivieren. Foto: dpa-infocom

Automatische Übersetzung in Google Chrome beenden

Meerbusch (dpa-infocom) - Der Google-Browser Chrome übersetzt fremdsprachige Webseiten auf Wunsch automatisch. Wen das stört, der kann die Dolmetscher-Funktion dauerhaft abschalten.

Wer mit Googe Chrome surft und eine fremdsprachige Webseite besucht, kann beobachten, wie sie mitunter automatisch übersetzt wird. Das ist nicht nur lästig, sondern blockiert auch einen Teil der Lesezeichenleiste. Doch die automatische Übersetzung lässt sich abschalten: In den Chrome-Einstellungen findet sich eine Option zum Deaktivieren.

Dazu nach dem Start des Browsers zunächst das Menü ausklappen - ein Klick rechts auf die drei Striche reicht aus. Danach "Einstellungen" auswählen und ganz unten auf "Erweiterte Einstellungen anzeigen" gehen. Anschließend im Bereich "Sprach- und Eingabeeinstellungen..." den Haken bei "Übersetzung von fremdsprachigen Webseiten anbieten" entfernen. Die Änderung wird sofort wirksam.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Microsoft hat mit dem "Surface Pro" eine runderneuerte Version seines wandlungsfähigen Tablets vorgestellt. Das lautlose Modell soll mit einer Laufzeit von 13,5 Stunden …
Neues Surface Pro mit 13 Stunden Akkulaufzeit
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Whatsapp-Nutzer werden derzeit vor dem Kontakt mit einem Tobias Mathis gewarnt. Das Ganze ist ein Kettenbrief, der in ähnlicher Form schon seit langem seine Runde dreht. …
Whatsapp-Warnung vor "Tobias Mathis" - Virus?
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Das Smartphone mit dem eigenen Iris-Muster zu entsperren, soll Daten vor fremdem Zugriff schützen. Dieses Sicherheitsversprechen ist offenbar etwas hochgegriffen. …
Chaos Computer Club hackt Iris-Scanner des Samsung Galaxy S8
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Wuhan - Im Schach sind Computer mittlerweile kaum mehr zu schlagen. Beim japanischen Brettspiel Go hatte 3000 Jahre lang der Mensch die Nase vorn - bis jetzt.
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 

Kommentare