+
Das Herzstück jeden Heimkinos: ein AV-Receiver für Mehrkanalton. 

Heimkino-Receiver für Surround-Sound im Test

Top-Geräte ab 500 Euro: AV-Receiver im Test

Wer zuhause beim Filmegucken Surround-Sound wie im Kino genießen will, braucht nicht nur gute Lautsprecher sondern vor allem einen guten AV-Receiver. Wir wagen Ihnen, auf was Sie beim Kauf achten müssen. 

AV-Receiver sind die Schaltzentrale des Heimkinos: Sie nehmen Audio- und Videosignale der verschiedensten Zuspieler auf und geben sie an die Lautsprecher weiter. Sie sind damit das Herzstück jeden Heimkinos, an dem man nicht sparen sollte. 

Für ein klassisches 5.1-Surround-Sound-System sind sechs Lautsprecher nötig: Neben dem Center unter dem Fernseher oder der Leinwand werden zwei Boxen daneben aufgestellt, zwei weitere neben oder leicht hinter der Abhörposition, plus einem Subwoofer für die Bässe. Noch besseren Raumklang erzeugt man mit noch mehr Lautsprechern: bei einem 7.1-System kommen noch zwei Lautsprecher hinter dem Sofa dazu. Und wer mit Dolby Atmos dreidimensionalen Sound erleben will, der braucht zwei weitere Lautsprecher an der Decke – oder zwei Lautsprecher, die an die Decke strahlen und den Schall dort auf die Abhörposition reflektieren. 

Um den Installationsaufwand zu minimieren, werden die rückwärtigen Lautsprecher oft drahtlos per Funk angesprochen – so spart man es sich, aufwändig Kabel durchs Wohnzimmer zu legen. Auch der Subwoofer kann oft per Funk angeschlossen werden. Weil tiefe Frequenzen sich im ganzen Raum ausbreiten und nicht gut orten lassen, kann er relativ frei im Raum aufgestellt werden, gern auch unter dem Sofa. 

Um die vielen Lautsprecher mit gutem Klang zu versorgen, benötigen sie einen leistungsstarken Verstärker, der die Audiosignale auch bei höheren Pegeln sauber ausspielt. Das ist bei einem Mehrkanaltonsystem noch wichtiger als bei einem Stereoverstärker, da sich ein unsauberes Signal durch die höhere Anzahl der Lautsprecher potenziert und den Klangeindruck dadurch stärker beeinträchtigt. 

AV-Receiver im Test

Das Test-Portal AllesBeste hat sich die besten aktuellen AV-Receiver angehört. Günstige Modelle gibt es schon ab 200 Euro, doch ihre Klangqualität lässt oft zu wünschen übrig. Nach oben ist die Preisskala wie immer offen, doch inzwischen gibt es Receiver, die sehr hohen Ansprüchen genügen, schon ab 500 Euro. 

Am meisten überzeugte die Tester von AllesBeste der Denon AVR-X2300W. Mit seinen sieben Kanälen plus Subwoofer ist er für Dolby Atmos gerüstet, 150 Watt Leistung können pro Kanal abgerufen werden, das bietet hinreichend Reserven. Ganze acht HDMI-Eingänge stehen zur Verfügung, darüber hinaus noch vier analoge und zwei digitale Audio-Eingänge. Per WLAN wird der Denon ins heimische Netz eingebunden und kann so auch als Multiroom-Lautsprecher-Zentrale dienen. Neben seinen hervorragenden Klangeigenschaften überzeugte der Heimkino-Receiver von Denon die Tester vor allem durch einfache Bedienung und Installation.  

Nur wer noch eine große Plattensammlung hat, wird mit dem Denon nicht glücklich, denn er hat keinen Phono-Eingang. Wer darauf Wert legt, fährt mit dem etwa gleich teuren Yamaha RX-V681 besser. Der steht dem Denon klanglich in nichts nach, ist aber weniger gut ausgestattet und macht es vor allem dem Surround-Einsteiger nicht so leicht bei der Installation. 

Mehr zum Testsieger und was es sonst noch für Empfehlungen gibt, lesen Sie im Test von AllesBeste

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Edge-Browser für Android und iOS ist da
Wer auf seinem Windows-10-Rechner den Edge-Browser nutzt, kann ihn nun ebenfalls auf seinem Smartphone verwenden. Vorteil: Mobil angelegte Lesezeichen, Tabs und …
Edge-Browser für Android und iOS ist da
Windows Defender im Test nur "befriedigend"
Die eingebaute Schutzlösung von Windows 10 kann im Vergleich zu Spezialprogrammen nicht mithalten, so ein Test des "PC Magazin". Bevor man Geld für Schutzprogramme …
Windows Defender im Test nur "befriedigend"
Game-Streaming: Wenn der Shooter aus dem Netz kommt
Game-Streaming bringt aufwendige Spiele über die Datenleitung auf den heimischen Bildschirm - auch wenn die eigene Hardware nicht Spitze ist. Die Angebote werben mit …
Game-Streaming: Wenn der Shooter aus dem Netz kommt
Sticker zu Fotos auf Twitter hinzufügen
Auch Twitter bietet mittlerweile die Möglichkeit, Fotos mit Stickern aufzuhübschen. So wird jeder Tweet mit Foto zu einem Erlebnis.
Sticker zu Fotos auf Twitter hinzufügen

Kommentare