+
Genetisch aussortiert: In London ist ein Baby geboren, das wohl nie an Brustkrebs erkranken wird.

Genetisch ausgewählt: Neugeborenes ohne Brustkrebsgen

In England wurde ein Kind ohne Brustkrebsgen geboren. Das Mädchen wurde aus elf Embryonen genetisch ausgewählt.

Es ist ein Verfahren, das in Deutschland verboten ist: Ärzte an der Londoner Uniklinik haben elf Embryonen auf ein Gen untersucht, von dem vermutet wird, dass es Brustkrebs auslöst.

Sechs der Embryonen enthielten das Gen und wurden aussortiert. Zwei wurden in die Gebärmutter verpflanzt. Jetzt ist das Kind geboren und wird wohl nie Brustkrebs kriegen, hoffen die Eltern. Über Generationen hatte die Krankheit die Familie geplagt. Doch eine Garantie ist das Verfahren nicht - das Kind kann durchaus noch krebs kriegen.

Das Verfahren nennt sich Präimplantationsdiagnostik (PID) und ist in Deutschland verboten. Eine Übersicht zur rechtlichen Lage gibt das Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften.

Die genetische Auswahl von Babys ist umstritten - Kritiker fürchten einen Missbrauch, um Designer-Babys zu züchten. Dabei gibt es bei dieser Art des Genchecks keine Nebenwirkungen, behauptet zumindest die Medizinsoziologin Irmgard Nippert im Interview mit der Zeit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landscape - Online-Foto-Tool für soziale Netzwerke
Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und Co.: Viele Menschen sind in mehreren Netzwerken unterwegs. Für sie ist das Foto-Tool Landscape praktisch.
Landscape - Online-Foto-Tool für soziale Netzwerke
Screenshot-Funktion in Firefox aktivieren
Mozilla-Nutzer wissen es vielleicht gar nicht. Seit der Version 55 können sie Screenshots über den Browser anfertigen. Sie müssen die Funktion nur aktivieren.
Screenshot-Funktion in Firefox aktivieren
Sprachnachrichten bei Whatsapp und Co. diskret hören
Audionachrichten sind praktisch. Sie sind schnell aufgesprochen und angehört. Die privaten Dinge soll aber keiner mitbekommen. Wer sich in bestimmten Situationen mehr …
Sprachnachrichten bei Whatsapp und Co. diskret hören
Cinch, Klinke oder HDMI: Audio-Schnittstellen im Überblick
Sie sind so vielfältig wie die Geräte, an denen man sie findet: Audio-Schnittstellen für die Signalübertragung. Denn für optimalen Ton kommt es auf den richtigen …
Cinch, Klinke oder HDMI: Audio-Schnittstellen im Überblick

Kommentare