BAföG-Reform lässt Zahl der Bewerber steigen

- Die Zahl der bundesweiten BAföG-Empfänger ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das berichtet das Statistische Bundesamt. Im Jahr 2004 erhielten rund 810 000 Auszubildende die staatliche Förderung, davon 497 000 Studierende und 313 000 Schüler. Das ist insgesamt eine Steigerung um 4,3 Prozent. Fast jeder zweite Empfänger erhält eine Vollförderung, das heißt 585 Euro monatlich.

"Durch unsere BAföG-Reform haben junge Menschen wieder Vertrauen in die Ausbildungsförderung gefasst", erklärt Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD). "Ein Studium ist unabhängig vom Geldbeutel der Eltern möglich."Bulmahn betont, dass die Regierung auch in Zukunft dafür sorgen will, dass das BAföG als wichtiges Instrument der Chancengleichheit in der Bildung erhalten bleibt. Die Ministerin wirft der CDU vor, dass sie das BAföG zur Finanzierung von Darlehen für Studiengebühren abschaffen will. Alleine die Diskussion um die Studiengebühren hätte nach den jüngsten Erhebungen des Hochschul-Informations-Systems (HIS) die Studierneigung der Frauen gesenkt, so Bulmahn.Bund und Länder haben 2004 rund 2,2 Milliarden Euro in die Ausbildungsförderung gesteckt, 114 Millionen mehr als im Vorjahr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
VPN-Dienste bieten keine Garantie für Anonymität im Netz
Wer im Internet seine Identität nicht zu erkennen geben möchte, nutzt oft einen VPN-Dienst. Doch können solche Anonymisierungsdienste die Benutzerprofile wirklich …
VPN-Dienste bieten keine Garantie für Anonymität im Netz
Wo Internet-Einsteiger Hilfe finden
Soziale Netzwerke, Fake News und Fallen beim Online-Shopping: Das Internet, Smartphone und Apps stellen Einsteiger vor manche Herausforderung. Wer die ersten Schritte …
Wo Internet-Einsteiger Hilfe finden
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.