Balda verkauft deutsches Handyschalen-Geschäft

Bad Oeynhausen - Im zweiten Anlauf binnen fünf Monaten hat der angeschlagene Handyzulieferer Balda sein defizitäres deutsches Handyschalen-Geschäft verkauft. Käufer sei die Hanse Industriekapital-Beteiligungs-GmbH (HanseIK), teilte die Balda AG in Bad Oeynhausen mit.

Über zwei Töchter übernehme HanseIK zum 1. Mai sowohl die Balda Solutions Deutschland GmbH als auch die Balda Werkzeugbau GmbH. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Der erste Verkauf der drei Töchter einschließlich eines Unternehmens in Ungarn war rückgängig gemacht worden, nachdem der neue Besitzer 25 Millionen Euro Verlustausgleich verlangt hatte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zettelwirtschaft adé: Was das Smartphone als Notizbuch taugt
Ob Einkaufsliste, ein Buchtitel oder das lustige Wort, das das Kind gerade gesagt hat: Viele Menschen notieren sich in ihrem Alltag Dinge. Smartphones ersetzen hier …
Zettelwirtschaft adé: Was das Smartphone als Notizbuch taugt
Tricks für eine längere Akku-Laufzeit des Smartphones
Handy-Akkus sind empfindliche Geschöpfe. Sie leeren sich zu schnell, gehen kaputt und haben ihre eigenen Regeln. Wer diese jedoch beachtet, kann das Beste aus seinem …
Tricks für eine längere Akku-Laufzeit des Smartphones
Internetgeschwindigkeit mit Test überprüfen
Vielen Internetnutzern kommt die Surfgeschwindigkeit oft zu langsam vor. Liegt es nur an der Ungeduld oder stehen tatsächlich weniger Datenübertragungsraten bereit? Bei …
Internetgeschwindigkeit mit Test überprüfen
Neue Leica M10: Messsucherkamera mit WLAN
Minimalist mit Spezialkönnen: Dank eines neuen Mikrolinsensystems ist bei der überarbeiteten Leica M10 das Fotografieren im schrägen Einfallswinkel ohne Qualitätsverlust …
Neue Leica M10: Messsucherkamera mit WLAN

Kommentare