Balda verkauft deutsches Handyschalen-Geschäft

Bad Oeynhausen - Im zweiten Anlauf binnen fünf Monaten hat der angeschlagene Handyzulieferer Balda sein defizitäres deutsches Handyschalen-Geschäft verkauft. Käufer sei die Hanse Industriekapital-Beteiligungs-GmbH (HanseIK), teilte die Balda AG in Bad Oeynhausen mit.

Über zwei Töchter übernehme HanseIK zum 1. Mai sowohl die Balda Solutions Deutschland GmbH als auch die Balda Werkzeugbau GmbH. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Der erste Verkauf der drei Töchter einschließlich eines Unternehmens in Ungarn war rückgängig gemacht worden, nachdem der neue Besitzer 25 Millionen Euro Verlustausgleich verlangt hatte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Die neuen iPhones von Apple sind da. Ein USB-Ladegerät ist in der Lieferung dabei. Doch wer sein iPhone schnell laden möchte, muss noch einmal in die Tasche greifen.
Neue iPhones: Schnellladung benötigt Extra-Ladegerät
Daten in der iCloud löschen
Apple-Benutern stehen 5 GB kostenloser Online-Speicher in der iCloud zur Verfügung. Wenn es dort eng wird, sollten gezielt Dateien gelöscht werden.
Daten in der iCloud löschen
Fünf praktische Funktionen in iOS 11
Apples iOS 11 ist da. Neben einem aufgefrischten Design bringt das Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch auch einige lang erwartete neue Funktionen mit sich. …
Fünf praktische Funktionen in iOS 11
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz
Wer im Internet nach Musikern sucht, kann auf bösartige Webseiten stoßen. Bei der Sängerin Avril Lavigne sei dem Softwarehersteller McAfee zufolge die Wahrscheinlichkeit …
McAfee: Avril Lavigne ist der "gefährlichste Promi" im Netz

Kommentare